Mikro, Nano und neue Materialien für den US-Medizintechnik-Markt

Besondere Themenschwerpunkte waren Fertigungs- und Bearbeitungstechnologien für Materialien, die in medizintechnischen Geräten Verwendung finden, wie z.B. Polymere und weitere Kunststoffe, Metalllegierungen, Glas oder Silizium sowie 3D-Strukturierung für die Produktion medizinischer Komponenten. Auch funktionale Beschichtungen z.B. mit antimikrobiellen Eigenschaften, Smart Textiles, E-Health-Lösungen und innovative Monitoring-Systeme waren Themen der Ausstellung und der begleitenden Fachkonferenz.

„Die Aussteller des IVAM-Gemeinschaftsstandes sind sehr zufrieden mit der Qualität ihrer Kontakte und wollen auch im nächsten Jahr wieder auf der MD&M West ausstellen“, berichtet Dr. Thomas R. Dietrich, IVAM-Geschäftsführer. „Viele Unternehmen der Branche sind bereits langjährig als Aussteller auf der MD&M West vor Ort. Dies ist für uns ein klarer Indikator für die Relevanz dieser Messe. Insbesondere für deutsche Medizintechnik-Unternehmen bietet sich hier die hervorragende Gelegenheit, den amerikanischen Markt zu erschließen“, ergänzt Dietrich.

Der IVAM Fachverband für Mikrotechnik wird für das Jahr 2015 erneut einen Messeauftritt auf der MD&M West organisieren und baut damit seine Rolle als führendes internationales Hightech-Netzwerk weiter aus. Aufgrund der großen Nachfrage ist für das kommende Jahr bereits eine Erweiterung der Fläche in Planung. Der Gemeinschaftsstand soll zudem als Sonderausstellungsbereich „MicroNanoTech“ gekennzeichnet werden, um den Besuchern die Orientierung zu erleichtern.

Unternehmen, die Interesse haben mit IVAM auf der MD&M West auszustellen, können sich an Frau Orkide Karasu (ok@ivam.de oder +49 231 9742 7086) wenden. Bei frühzeitiger Anmeldung zur Ausstellung sind Sonderkonditionen möglich.

Scroll to Top