MHH eröffnet Christiane Herzog Zentrum für Mukoviszidosekranke

Am Freitag, 5. April 2013, wird das neu gegründete Christiane Herzog Zentrum für Mukoviszidosekranke der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) offiziell eröffnet. Das Zentrum ist die erste Transitionsambulanz der MHH und soll den Übergang von der Kinder- zur Erwachseneneinrichtung für die Patienten erleichtern. Für rund 120.000 Euro wurden die ehemaligen Räume der Klinischen Forschergruppe „Molekulare Pathologie der Mukoviszidose“ in das Zentrum umgebaut. Nach dreimonatigen Bauarbeiten können Internisten und Kinderärzte nun auf 240 Quadratmetern erkrankte Erwachsene und Kinder unter einem Dach betreuen. Es ist vorgesehen, dass der Betrieb der Ambulanz finanziell von der Christiane Herzog Stiftung unterstützt wird, die sich seit mehr als zwei Jahrzehnten für Menschen mit Mukoviszidose einsetzt.

Wir laden die Medienvertreter ein, an der Eröffnung und der anschließenden Besichtigung der Räume teilzunehmen, am

Freitag, 5. April 2013,
von 11.15 bis 13 Uhr
im Gebäude K10, III. Bauabschnitt,
Ebene H.

Grußworte sprechen:

Dr. Andreas Tecklenburg, Vizepräsident der MHH und zuständig für das Ressort Krankenversorgung

und

Dr. Rolf Hacker, Vorsitzender des Stiftungsrats der Christiane Herzog Stiftung.

An der Eröffnungsveranstaltung werden außerdem Professor Dr. Tobias Welte, Direktor der MHH-Klinik für Pneumologie, und Professorin Dr. Gesine Hansen, Direktorin der MHH-Klinik für Pädiatrische Pneumologie, Allergologie und Neonatologie, teilnehmen. Auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Cystischen Fibrose (CF) -Ambulanzen und Vertreter der CF-Selbsthilfen werden das Programm der Eröffnung aktiv mitgestalten.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Professor Dr. Burkhard Tümmler, Pädiatrische Pneumologie, Allergolorie und Neonatologie, Telefon (0511) 532-2920, Tümmler.Burkhard@mh-hannover.de.

Scroll to Top