Meteorologe der Freien Universität:Spätestester Birken-Blühbeginn in Berlin-Brandenburg seit 1986?

Für Allergiker bedeutet dies, sich rechtzeitig mit Medikamenten zu versorgen. Denn viel Sonnenschein und wenig Niederschlag werden in der letzten Aprilwoche die Pollenkonzentration in der Luft weiter ansteigen lassen, wie Dümmel betonte.

Das Institut für Meteorologie und die MeteoGroup Deutschland GmbH bieten auch in diesem Jahr einen Service für Allergiker. Im Internet unter www.met.fu-berlin.de/de/polleninfo und über die kostenpflichtige Rufnummer 09001 270 643 (0,62 Euro / Min) gibt es Informationen zur Stärke des aktuellen Pollenflugs in Berlin sowie die Pollenflugvorhersage.

Mit einem Wechsel der Wetterlage am 8. April waren die Temperaturen kontinuierlich angestiegen und hatten in Berlin am 15. April sogar ein Maximum von bis zu 24 Grad Celsius erreicht. Durch die milde Witterung wurde der Weckimpuls für die Vegetation gesetzt. Zum Glück für Allergiker hatte im kältesten März seit mehr als 100 Jahren Schnee und Frost die Natur in ihrem Bann, sodass die Pflanzen weiterhin im Winterschlaf lagen; die arktischen Luftmassen schränkten dabei den Pollenflug stark ein.

Weitere Informationen und Interview-Möglichkeit
• Thomas Dümmel, Institut für Meteorologie der Freien Universität Berlin, Telefon: 030 / 838-71200, E-Mail: thomas.duemmel@met.fu-berlin.de
• Sandra Kannabei, Institut für Meteorologie der Freien Universität Berlin, Telefon: 030 / 76 23 46 22 E-Mail: sandra.kannabei@met.fu-berlin.de

Service für Allergiker
www.met.fu-berlin.de/de/polleninfo
• Telefon: 09001 270 643 (0,62 Euro pro Minute)

Scroll to Top