MENTORbike – Das intelligente Elektrorad

Ist der Puls zu hoch, schaltet sich automatisch der Motor hinzu – Der Herzrhythmus wird auf Störungen überwacht – Personalisierte Dienste wie Bushaltestellen in der Nähe oder passende Trainingsrouten werden angezeigt – Der Vergleich der Soll- und Ist-Daten des Nutzers ermöglicht eine individuelle Anpassung der Trainingsbedingungen quasi in Echtzeit … Das und noch mehr soll das MENTORbike können, das derzeit von der Deutschen Sporthochschule Köln gemeinsam mit vier Partnern entwickelt wird.

Hierzu werden ein Pedelec (ein Fahrrad, das hybrid mit Muskelkraft und einem Elektromotor betreiben wird), ein Wireless Body Area Network (WBAN), Sensoren (z.B. GPS, EKG) und eine zentrale Diensteplattform mit einem SmartPhone verbunden.

Das MENTORbike sammelt über verschiedene Sensoren Informationen über den Nutzer während des Fahrens, die lokal auf dem SmartPhone und zentral auf dem Server verarbeitet werden, um individuelle Trainingsanpassungen während des Fahrens durchzuführen. „Durch die Erfassung physiologischer und physikalischer Daten wird dem Nutzer erstmalig ein freies, individuelles Training innerhalb seiner präventiven bzw. therapeutisch definierten Belastungs- und Beanspruchungsgrenzen ermöglicht“, so Boris Feodoroff, Projektverantworlicher an der Deutschen Sporthochschule Köln. Vitalparameter wie das EKG konnten bislang nicht zur individuellen und mobilen Trainingssteuerung und -überwachung genutzt werden, da bspw. gängige Sensoren und Belastungsgeräte lediglich den stationären Einsatz zuließen. Ein weiterer Vorteil des MENTORbikes liegt in der Anwendbarkeit für Gruppen – die individuelle Anpassung der Motorsteuerung ermöglicht eine Zusammenstellung von Trainierenden unterschiedlicher Fitness- und Rehabilitationslevel.

„Unsere Aufgabe in dem Projekt ist es, die leistungs- und gesundheitsspezifischen Parameter zu definieren“, so Feodoroff. Das Projekt MENTORbike wird mit ca. 1 Mio. Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Aus der Industrie sind die Firmen BitifEye Digital Test Solutions GmbH, Benchmark Drives GmbH & Co.KG und INTERACTIVE Software Solutions GmbH beteiligt. Wissenschaftlicher Partner ist neben der Deutschen Sporthochschule Köln (Zentrum für Gesundheit) das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI). Die Projektkoordination liegt bei BitifEye Digital Test Solutions. MENTORbike soll am 31. März 2014 abgeschlossen sein.

Kontakt an der Deutschen Sporthochschule Köln:
Boris Feodoroff
Zentrum für Gesundheit
Tel.: 0221 4982-4570
Mail: b.feodoroff@dshs-koeln.de

Scroll to Top