Mehr Urlaub für die Beine

(djd). Ob mit der Bahn, mit dem Auto oder mit dem Flugzeug: Wer an seinen Urlaubsort gelangen möchte, überwindet die Entfernung meist im Sitzen. Und das belastet die Beinvenen sehr. Doch Reisestrümpfe können helfen, denn sie unterstützen die Venen wirksam mit sanftem Druck. Führende Venenfachärzte (Phlebologen) sind sich einig, dass bei Venengesunden bereits eine leichte Kompression von zehn bis 20 mmHg Druck ausreicht, um unangenehm geschwollenen Beinen, also Ödemen, und einer Thrombose vorzubeugen.

Reisestrümpfe wie die seit Jahrzehnten im medizinischen Fachhandel erhältlichen Kniestrümpfe „Gilofa 2000“ von Ofa Bamberg erfüllen diese Voraussetzungen und sind damit gut geeignet, den Problemen vorzubeugen. Die Reisestrümpfe sind von „normalen“ Kniestrümpfen optisch nicht zu unterscheiden und in verschiedenen Varianten mit Baumwolle, Mikrofaser und sogar mit hautpflegender Aloe vera erhältlich. Auch die Farbvielfalt der modernen Reisestrümpfe kann sich sehen lassen.

Die Stützkraft der Strümpfe nimmt übrigens von unten nach oben ab. Dadurch wird das Blut auf sanfte Art in Richtung Herz und Lunge gedrückt, also schneller nach oben transportiert. Wie man seinen Venen zusätzlich zu den Reisestrümpfen helfen kann, wenn man lange sitzen muss, dazu gibt es auf http://www.gilofa.de Tipps. Dort werden unter dem Menüpunkt „Gesundheitswissen“ auch Gymnastikübungen für die Venen erklärt.

Scroll to Top