Mehr Power für Freizeitsportler

(djd). Der Sommer steht vor der Tür, die Sonne lacht: Die Sportsaison ist eröffnet. Also nichts wie rein in die Sportsachen und raus ins Grüne. Gerade in der Natur fällt der Einstieg leichter. Das weiß auch Triathlet und Ironman-Europameister Timo Bracht: „Der Mensch ist von Natur aus auf Bewegung eingestellt. Deshalb sollten wir Geist und Körper regelmäßig Zeit für Fitness gönnen. An der frischen Luft entdecken garantiert auch Sportmuffel wieder Spaß an der Bewegung“.

Mehrkämpfer Bracht rät dazu, es locker angehen zu lassen und nicht zu übertreiben: „Für Einsteiger eignen sich vor allem Ausdauersportarten wie Laufen. Für den Anfang reichen zwei bis drei Trainingseinheiten à 30 Minuten pro Woche aus. Das Training sollte in Dauer und Intensität eingeteilt und kontinuierlich gesteigert werden.“ Bracht weiß, wovon er spricht: Er hat sich vom Hobby-Sportler zum Profi hochgearbeitet.

Auf die Ernährung kommt es an

Gerade bei Einsteigern sollte eine Auswahl an Lebensmitteln getroffen werden, die ein ausgewogenes Verhältnis von Kohlenhydraten, Eiweiß und Fett enthält. „Wer Sport treibt, muss auch morgens nicht auf sein Marmeladenbrötchen verzichten“, sagt Timo Bracht, der im Interview auf http://www.mitZucker.de viele Tipps rund um den Sport gibt. „Durch die regelmäßige Bewegung normalisieren sich oftmals der Appetit und die Essgewohnheiten. Beim Training merkt man schnell, was einem guttut.“

Wer kurze Trainingseinheiten absolviert, sollte regelmäßig trinken und etwa ein bis zwei Stunden nach dem Sport eine kohlenhydratreiche Mahlzeit zu sich nehmen. „Während langer Trainingseinheiten greife ich auf kohlenhydratreiche und zuckerhaltige Getränke und Snacks zurück. Sie dienen meinem Körper als wichtige Energiequelle“, erklärt Timo Bracht und fügt hinzu: „Nach Dauerläufen zum Beispiel esse ich oft Milchreis oder Grießbrei mit Zimt und Zucker – so kann ich meinen Energiespeicher wieder auffüllen.“

Scroll to Top