Mehr als nur Abspecken

(djd). Nicht nur im Frühjahr liebäugeln viele Bundesbürger mit einer Fastenkur. Die Vorstellung, den Körper zu reinigen und dabei abzunehmen, hat für viele Deutsche ganzjährig ihren Reiz. Zumal rund 60 Prozent der Männer und über 40 Prozent der Frauen mit Übergewicht zu kämpfen haben. „Unser Körper setzt jedes Jahr wie ein Baum einen ,Jahresring‘ von durchschnittlich 400 bis 500 Gramm an. Meist wird man den nicht mehr los“, erklärt Dr. Edmund Semler. Der ungeliebte Speckmantel sei häufig Anstoß, über ein Fastenprogramm nachzudenken. Der Ernährungswissenschaftler von der Universität Halle/Saale erkennt darin jedoch mehr als eine Möglichkeit, Gewicht zu verlieren: „Es ist sozusagen ein Reset – ein Zurück auf die ,Werkseinstellung‘ der Natur.“

Fasten als Impuls

Dr. Semler ist zudem wissenschaftlicher Leiter der Deutschen Fastenakademie. Nach seiner Einschätzung orientiert sich das heutige Essverhalten zu stark an beruflichen Gegebenheiten. Statt drei gepflegter Mahlzeiten am Tag werde gegessen, was gerade greifbar ist, wenn das Zeitfenster es zulässt. Die Deutschen sehnten sich deshalb zunehmend danach, wieder in Ruhe essen zu können. „Fasten kann der entscheidende Impuls zu einer nachhaltigen Änderung unserer Essgewohnheiten sein“, betont Semler. Die künstlich eingelegte Hungerphase führe den Körper wieder auf seine natürlichen Mechanismen zurück und sorge dafür, dass Essen wieder als Genuss und nicht als Notwendigkeit empfunden werde. Unter http://www.basica.de gibt es mehr Informationen und eine Fastenbroschüre zum Download.

Basenfasten gleicht Säure aus

Den Einstieg erleichtern Formen des reduzierten Fastens wie etwa das Basenfasten. „Hier wird auf basische Lebensmittel zurückgefahren und mit basischen Mineralstoffen aus der Apotheke wie etwa Basica ergänzt“, erklärt Dr. Semler. Viele chronische Leiden könnten auf eine erhöhte Säurelast im Körper zurückgeführt werden. Die gesteigerte Mineralstoffzufuhr unterstütze nun die Entsäuerung und helfe, eine Übersäuerung als Folge des Fettabbaus zu verhindern und das Säure-Basen-Gleichgewicht optimal einzustellen.

Scroll to Top