MEDUSA: Vorstellung der Qualitätsoffensive zur Senkung der Sepsissterblichkeit

Jährlich erkranken in Deutschland rund 150.000 Menschen an Sepsis – 60.000 davon sterben. Das sind deutlich mehr Todesfälle als durch Brust- und Darmkrebs oder AIDS.

Eine neue Qualitätsoffensive, die von der Thüringer Landesregierung unterstützt wird, soll die Sepsissterblichkeit senken. An der sogenannten MEDUSA-Studie beteiligen sich deutschlandweit 40 Krankenhäuser, darunter befinden sich allein 20 in Thüringen. Damit leistet der Freistaat einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Krankenhaushygiene.

Über Einzelheiten und Hintergründe wollen Sie in einem Pressegespräch die Thüringer Ministerin für Soziales, Familie und Gesundheit, Heike Taubert (SPD), der Staatssekretär im Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Prof. Dr. Thomas Deufel, der Intensivmediziner Prof. Dr. Konrad Reinhart vom Universitätsklinikum Jena und der Vizepräsident der Thüringer Landesärztekammer, Dr. Gerd Scheiber, informieren.

Termin: Mittwoch, 2. Februar 2011
Uhrzeit:13:30 Uhr
Ort: Erfurt, Thüringer Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit, Werner-Seelenbinder-Str. 6,
Raum 2.45

Scroll to Top