„Medizintechnik: Quo vadis?“ – Tag der Medizintechnik am 11. März

Sehr geehrte Damen und Herren,

Wissenschaftler der Medizinischen Fakultät der Universität Tübingen und des Naturwissenschaftlichen und Medizinischen Instituts an der Universität Tübingen (NMI) treffen sich mit der regionalen Industrie am 11. März 2010 zum ersten "Tag der Medizintechnik" in Tübingen, Universitätsklinikum, Hoppe-Seyler-Straße 3, Ebene B04, Hörsaal 210. Die Vertreter der Medien sind zu dieser Veranstaltung sehr herzlich eingeladen, insbesondere zu der Podiumsdiskussion unter dem Titel "Medizintechnik quo vadis?" um 18.15 Uhr. Das genaue Programm ist der Anlage zu entnehmen.

Der Schwerpunkt Medizintechnik an der Medizinischen Fakultät basiert auf den Kompetenzbereichen Implantologie, Minimalinvasive Techniken und Bildgebende Verfahren. Als AnInstitut der Universität Tübingen verfügt das NMI zu diesen Kompetenzbereichen über spezifisch ergänzende Technologieplattformen und Dienstleistungen. Der "Tag der Medizintechnik" soll die Stärke der Hochschulmedizin in Tübingen in der medizintechnischen präklinischen Forschung und klinischen Anwendung demonstrieren und über die vielfältigen Kooperationsmöglichkeiten informieren. Die enge Kooperation mit Partnern der Universität Stuttgart im Rahmen des Interuniversitären Zentrums für Medizinische Technologien Stuttgart – Tübingen (IZST) erweitert die Möglichkeiten der Forschung im Bereich der Medizintechnik.

Medizintechnik-Unternehmen aus Tübingen, Reutlingen, Tuttlingen, aus dem Medical Valley Hechingen und überregional aus ganz Deutschland haben sich zum "Tag der Medizintechnik" angemeldet.

Wir bitten um Anmeldung unter 07071 / 29 76789 oder per E-Mail: michael.seifert@uni-tuebingen.de.

Mit freundlichen Grüßen

(Michael Seifert)

Anlage
Tag der Medizintechnik am 11. März 2010

Programm

Beginn 13:30 Uhr
Grußworte:
– Prof. Bernd Engler, Rektor der Eberhard Karls Universität Tübingen
– Prof. Manfred Berroth, Prorektor Struktur der Universität Stuttgart
– Prof. Ingo B. Autenrieth, Dekan der Medizinischen Fakultät, Universität Tübingen

13:45 Plenarvorträge zu Leitthemen der Biomedizintechnik
Vorsitzende: Prof. Eberhart Zrenner, Direktor Forschungsinstitut für Augenheilkunde, Prof. Hugo Hämmerle, Institutsleiter, NMI Reutlingen
– Funktionelle Bildgebung und Diagnostik Prof. Bernd Pichler, Labor für Präklinische Bildgebung und Bildgebungstechnologie, Radiologische Universitätsklinik Tübingen
– Intelligente Implantate
Dr. Alfred Stett, stellv. Institutsleiter, NMI Reutlingen
– E-Health / Telemedizin
Prof. Oliver Sawodny, Institut für Systemdynamik, Universität Stuttgart

15:30 Uhr Pause
– mit Postern, Industrieausstellung und Gelegenheit zum Partnering

16:45 Uhr Plenarvorträge zu Leitthemen der Biomedizintechnik
Vorsitzende: Prof. Diethelm Wallwiener, Direktor Universitäts-Frauenklinik, Prof. Hämmerle, Institutsleiter, NMI
– Neues Operieren
Prof. Arnulf Stenzl, Direktor, Universitätsklinik für Urologie Tübingen
– Medizintechnik für die Regenerative Medizin Dr. Jürgen Fritz, Winghofer Medicum Rottenburg und Unternehmensgründer

18:15 Uhr Podiumsdiskussion
Moderation: Prof. Hugo Hämmerle, Institutsleiter, NMI

Medizintechnik quo vadis?
Positionierung der ClusterRegion Tübingen/Tuttlingen/Hechingen

Teilnehmer:
1. Prof. Ingo B. Autenrieth, Dekan, Medizinische Fakultät, Universität Tübingen
2. PD Dr. Markus Enderle, Forschungsleiter, Erbe Medizintechnik
3. Prof. Bernd Engler, Rektor, Eberhard Karls Universität Tübingen
4. Ltd. Ministerialrätin Dr. Renate Fischer, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst
Baden-Württemberg
5. PD Dr. H. P. Hanns-Peter Knaebel, Vorstandssprecher B. Braun Aesculap
6. Dr. Cord Schlötelburg, Geschäftsführer, Deutsche Gesellschaft für Biomedizinische Technik
(DGBMT) im VDE
7. Lars Sunnanväder, Geschäftsführer, LS medcap, Hechingen

19:15 Ende
Anschließend musikalischer Ausklang mit Büfett
(idw, 03/2010)

Scroll to Top