Medizinische Fakultät Mannheim feiert ihre frisch promovierten Ärzte

Es ist ein erhebender Moment: Die insgesamt 155 in den vergangenen zwölf Monaten promovierten jungen Mediziner sind mit Doktorhüten geschmückt. Beim Einzug in die Alte Aula der Universität werden sie vom Dekan der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg, Professor Dr. med. Dr. h.c. Klaus van Ackern, angeführt – ohne Doktorhut, aber dafür im feierlichen Talar.

Mit ihrer Promotionsfeier verabschiedet die Medizinische Fakultät Mannheim am kommenden Samstag, 24. Juli 2010, junge Menschen, die sie in den vergangenen Jahren ausgebildet hat und die ihr Studium seit dem Sommer 2009 erfolgreich mit ihrer Doktorarbeit abgeschlossen haben. Insgesamt 137 Ärzte haben ihr Medizinstudium mit der Promotion zum Dr. med. gekrönt, davon fünf „mit höchstem Lob“, also der Bestnote „summa cum laude“. Darüber hinaus hat die Fakultät 18 Akademiker mit einem naturwissenschaftlichen Studium zum Dr. sc. hum. (Doctor scientiarum humanarum) promoviert, von denen sieben mit „summa cum laude“ bewertet wurden. Die Frauen sind – wie auch im vergangenen Jahr – in der Überzahl: Es haben sich 91 Frauen und 64 Männer promoviert.

Die Promotionsfeier wird mit einem Grußwort des Prorektors der Universität Heidelberg, Professor Dr. Karlheinz Sonntag, eingeleitet. Nach der Begrüßung durch den Dekan wird der Promotionspreis des Vereins Kompetenzzentrum Medizintechnik Rhein-Neckar-Dreieck e.V. verliehen. Er geht in diesem Jahr an Dr. sc. hum. Daniel Schock-Kusch für seine Arbeit, in der er sich mit der Entwicklung neuer Substanzen zur Bestimmung der Nierenfunktion, von farbmarkierten Fruktosanen, befasst hat. Der junge Wissenschaftler ist am Zentrum für Medizinische Forschung der Fakultät tätig.

In dem sich anschließenden Festvortrag spricht Professor Dr. Philipp Ströbel, Leiter der Sektion Mikroskopische Anatomie und Histopathologie, über die Wechselwirkungen von Grundlagenforschung und Medizin im 21. Jahrhundert, unter dem Titel „Interesting times“. Und dann werden schließlich die Promotionsurkunden übergeben – ein Höhepunkt des Festaktes. Der Dekan wird dabei vom Prodekan für Forschung, Professor Dr. Frederik Wenz, unterstützt.

Fast schon in alter, auf jeden Fall in bewährter Tradition – nunmehr im sechsten Jahr – sorgt die Bigband des Droste-Hülshoff-Gymnasiums in Rottweil für den passenden musikalischen Rahmen. Insgesamt 30 Instrumentalisten und die beiden Sängerinnen Anne Bantle und Neele Gaus bieten unter der Leitung von Armin Gaus musikalische Unterhaltung vom Feinsten. Die Feier klingt mit einem Empfang in der Bel Etage der Universität aus.
(idw, 07/2010)

Scroll to Top