Mediziner ehren Diane E. Griffin

"How to get rid of viruses from the brain and elsewhere": Über dieses Thema wird Diane E. Griffin sprechen, wenn sie am Dienstag, 20. April, die Virchow-Medaille der Medizinischen Fakultät der Universität Würzburg erhält. Die öffentliche Veranstaltung findet statt im Rudolf-Virchow-Zentrum, Josef-Schneider-Straße 2 (Gebäude D15); sie beginnt um 18:30 Uhr.

Diane E. Griffins Werdegang

Diane Griffin studierte an der Stanford University in Kalifornien Medizin und promovierte 1968 im Fach Immunologie. Seit 1994 ist sie Direktorin und Lehrstuhlinhaberin der Abteilung für Molekulare Mikrobiologie und Immunologie an der Bloomberg School of Public Health der Johns Hopkins University (Baltimore).

Ihre wissenschaftlichen Arbeiten beleuchten in einzigartiger Weise die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen Wirtsorganismus und viralen Infektionserregern. Durch Exkursionen in für Infektionsforschung wichtige Länder hat sie auf beispielhafte Weise Fragestellungen und Erkenntnisse aus dem "Feld" in die Laborforschung einbringen können. Wegweisend sind sowohl ihre Arbeiten auf dem Gebiet der immunologischen Kontrolle viraler Infektionen im Gehirn als auch auf dem Gebiet der Schädigung des Immunsystems durch Viren.

Diane Griffin hat der Infektiologie und der Neurovirologie im Laufe ihrer Karriere entscheidende Impulse gegeben, und ihr Enthusiasmus ist weiterhin ungebrochen. Sowohl sie als auch ihr Mann John W. Griffin unterhalten langjährige Kontakte und Kooperationen mit der Neurologischen Klinik und dem Institut für Virologie an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Herausragende Wissenschaftler sprechen in Würzburg

Ihren Vortrag hält Diane Griffin im Rahmen der "Rudolf Virchow Vorlesung". Dazu eingeladen – und mit der Virchow-Medaille ausgezeichnet – werden Wissenschaftler, die durch ihre Arbeit herausragende Erkenntnisse erlangt haben, so wie Rudolf Virchow, einer der bedeutendsten Mediziner der Geschichte. Von 1849 bis1856 leitete er das Pathologische Institut der Universität Würzburg. Diese Jahre gelten als die wissenschaftlich Fruchtbarsten seines Forscherlebens. Die "Rudolf Virchow Vorlesung" steht ganz im Zeichen dieses Forschers.
(idw, 04/2010)

Scroll to Top