MEDICA EDUCATION CONFERENCE 2016: Heute die Medizin von morgen erfahren

Dem Motto „Science meets Medical Technology” wird die Veranstaltung 2016 treu bleiben, auch wenn es einen neuen Konferenzpräsidenten gibt: Professor Dr. Stefan Frantz, Direktor der halleschen Universitätsklinik und Poliklinik für Innere Medizin III, übernimmt dieses Amt von Professor Dr. Hendrik Lehnert, Präsident der Universität zu Lübeck, der es in den vergangenen zwei Jahren innehatte.

Mit der Fokussierung auf einzelne Themenbereiche pro Konferenztag und dem Angebot unterschiedlicher Kurse, beispielsweise zu Labormedizin und Notfallmedizin, richtet sich die Konferenz an interessierte Mediziner aller Fachbereiche – aus Klinik und Praxis – sowie an alle medizinisch und medizintechnisch Interessierten in Wissenschaft, Forschung, Entwicklung und Produktion: Wissenschaftlich fundierte Vorträge bieten Tiefe oder Überblick, die praktischen Übungen vermitteln Know-how, das Ärzte für die tägliche Versorgung von Patienten sehr gut benutzen können.

Im Fokus steht bei allen Veranstaltungen der wechselseitige Austausch von Medizinern mit Vertretern der Industrie, um Bedürfnisse beider Seiten zur Sprache zu bringen. Neben dem interdisziplinären Angebot bietet die Konferenz auch eine internationale Informations- und Networkingplattform: Das Angebot an englischsprachigen Veranstaltungen wurde aufgrund der hohen Nachfrage erhöht, zu den hochkarätigen Referenten und Gesprächspartnern zählen zahlreiche aus dem Ausland.

Von den vier Tagen der MEDICA EDUCATION CONFERENCE, die vom 14. bis 17. November 2016 in Düsseldorf stattfindet, steht jeder einzelne unter einen thematischen Schwerpunkt. Am Montag, den 14. November, liegt der Schwerpunkt auf Neuen operativen Techniken in der Chirurgie. Neben innovativen Techniken und Zukunftsvisionen werden auch aktuelle Standards operativer Methoden abwechslungsreich und kompakt vorgestellt.

Der Dienstag, der 15. November 2016, widmet sich der Bildgebung und Interventionellen Verfahren, wie zum Beispiel der Magnetresonanz-tomografie und Sonografie. Sie finden sich in der gesamten Medizin in der Diagnostik und Therapie wieder und sind ein wichtiger Bestandteil der täglichen ambulanten und stationären klinischen Patientenversorgung.

Unter dem Tagesschwerpunkt Innere Medizin: Zukunftstechnologien und Remote Patient Management steht der dritte Konferenztag. Was leistet Telemedizin bei chronischen Erkrankungen wie Diabetes? Inwieweit können digitale Lösungen wie beispielsweise ein Fernmonitoring bei Herzinsuffizienz den Patienten helfen, einen Krankenhausaufenthalt zu vermeiden? Experten stellen sich am Mittwoch, dem 16. November 2016 unter anderem diesen Fragen.

Am letzten Tag der Veranstaltung konzentriert sich das wissenschaftliche Programm auf die Diagnostik in der Inneren Medizin, Labormedizin, Toxikologie und Hygiene. Die zielgerichtete Bestimmung von Laborparametern, die richtige Interpretation und die Verbindung mit den individuellen klinischen Symptomen bestimmen den Verlauf vieler Erkrankungen ganz wesentlich. Daneben sind beispielsweise Gram-negative wie auch Gram-positive Erreger ein allgegenwärtiges, fachübergreifendes Diskussionsthema und kommen auch am 17. November 2016 zur Sprache.

Es können jeweils Tageskarten für den Besuch der Konferenz erworben werden. Diese berechtigen auch zum Besuch der MEDICA am gleichen Tag. So haben Teilnehmer nach dem Besuch eines Konferenztages die Gelegenheit, sich von weiteren Innovationen aus Wissenschaft und Medizintechnik in den Messehallen der MEDICA begeistern zu lassen. Die Zeitstruktur der Konferenz ist für alle vier Tage so angelegt, dass die letzten Veranstaltungen um 15.00 Uhr enden. Danach ist es nur ein kurzer Weg in die benachbarten Messehallen, die mit neuen Technikwelten aufwarten. Die MEDICA findet in diesem Jahr zum zweiten Mal von Montag bis Donnerstag statt.
Weitere Informationen zur Konferenz finden Sie unter .

****************************************************

Terminhinweis:
Pressekonferenz der DGIM zur MEDICA EDUCATION CONFERENCE
„Wissenschaft trifft Medizintechnik“
auf dem 122. Kongress der Deutschen Gesellschaft für
Innere Medizin (DGIM)
Termin: Montag, 11. April 2016, 11.30 bis 12.30 Uhr
Ort: Dorint Kongress Hotel Mannheim, Saal 12 (Johann Sebastian Bach)
Zugang über: Congress Center Rosengarten
Adresse: Rosengartenplatz 2, 68161 Mannheim

Vorläufiges Programm/Referenten:

MEDICA EDUCATION CONFERENCE 2016 – Internationale Fortbildungs-veranstaltung und Networking-Plattform für Medizin und Industrie
Professor Dr. med. Stefan Frantz
Konferenzpräsident der MEDICA EDUCATION CONFERENCE 2016, Direktor der Klinik für Innere Medizin III – Kardiologie und Angiologie am Universitätsklinikum Halle (Saale)

Themenschwerpunkt 1: Neue operative Techniken in der Chirurgie
Integrierter 3D OP der Zukunft
N.N.

Themenschwerpunkt 2: Bildgebung und Interventionelle Verfahren
Riesenzellarteriitis: Diagnostizierbar dank Magnetresonanztomografie
Professor Dr. med. Thorsten Bley
Mitglied im Programmkomitee der MEDICA EDUCATION CONFERENCE für den Bereich Radiologie, Direktor des Instituts für Röntgendiagnostik am Universitätsklinikum Würzburg

Themenschwerpunkt 3: Innere Medizin: Zukunftstechnologien und Remote Patient Management
Remote Patient Management: Fernmonitoring bei Herzinsuffizienz
Professor Dr. med. Friedrich Köhler
Mitglied im Programmkomitee der MEDICA EDUCATION CONFERENCE für den Bereich Telemedizin, Leiter des Zentrums für kardiovaskuläre Telemedizin, Oberarzt für Kardiologie an der Medizinischen Klinik m. S. Kardiologie und Angiologie; Charité – Universitätsmedizin Berlin

Themenschwerpunkt 4: Diagnostik: Innere Medizin, Labormedizin, Toxikologie und Hygiene
Nierenerkrankungen und Dialyse in Deutschland
Professor Dr. med. Matthias Girndt
Direktor der Klinik für Innere Medizin II – Endokrinologie/Diabetologie, Nephrologie, Rheumatologie am Universitätsklinikum Halle (Saale)

Moderation: Anne-Katrin Döbler

****************************************************

Kontakt für Journalisten:
Pressestelle DGIM/MEDICA EDUCATION CONFERENCE
Anne-Katrin Döbler/Stephanie Priester
Postfach 30 1 20
70451 Stuttgart
Telefon: 0711 8931-605
Telefax: 0711 8931-167
E-Mail:

Scroll to Top