Material Innovativ 2014: Impulse für Mobilität und Medizintechnik

Faszinierende Innovationen und Trends bei Verfahren zur additiven Fertigung sowie der Umformung von metallischen und polymeren Werkstoffen und deren Verbundsystemen stehen im Mittelpunkt des 13. Innovationskongresses Material Innovativ 2014 am 26. Februar 2014 in der Stadthalle in Fürth.

Neue Materialien sind ein wesentlicher Treiber für Innovationen in zahlreichen Branchen wie der Mobilität oder der Medizintechnik. Ein wesentlicher Trend hierbei ist das Zusammenwachsen von Fertigungstechnik und Materialentwicklung, denn immer häufiger entsteht der Werkstoff erst bei der Bauteilherstellung.
Dies gilt insbesondere für das Additive Manufacturing oder für innovative Technologien zur Umformung, sei es von metallischen oder polymeren Werkstoffen. Aus diesem Grunde erfordern Entwicklungen mit Neuen Materialien heutzutage im frühen Stadium eine enge und zielgerichtete Zusammenarbeit entlang der gesamten Wertschöpfungsketten, über Technologien und Branchengrenzen hinweg.

Die Branchenschwerpunkte des Symposiums liegen auf Innovationen in der Mobilität und der Medizintechnik. Referenten, u.a. von Audi, Benteler, EADS und Otto Bock HealthCare sowie namhafte Vertreter aus Entwicklung und Wissenschaft präsentieren beispielsweise Innovationen für

• die nächste Generation von additiven Fertigungsverfahren,
• Umformtechnik für echten Leichtbau,
• Orthopädiebauteile aus faserverstärkten Kunststoffen,
• Rapid Manufacturing in der Medizintechnik,
• Sheet Metal Forming für Medizinanwendungen,
• Hybridbauweisen im Automobilbau.

Partnerland des diesjährigen Kongresses ist Dänemark. Auch von dort werden neueste Entwicklungen im Bereich der additiven Fertigung und der Umformtechnik durch exzellente Fachleute präsentiert.

In Verbindung mit der begleitenden Ausstellung bildet dieser Innovationskongress eine attraktive Plattform für die Präsentation aktueller Entwicklungen und für die Anbahnung neuer Netzwerkkontakte für zukünftige Kooperationen.

Zwei Exkursionen am Vortag des Kongresses ermöglichen den Teilnehmern den Besuch der Neue Materialen Fürth GmbH (NMF und des Zentralinstituts für Neue Materialien und Prozesstechnik (ZMP) der Universität Erlangen-Nürnberg.

Ziel des Innovationssymposiums ist es, jüngste Entwicklungen aus Wirtschaft und Wissenschaft aus Bayern, dem Bundesgebiet und dem internationalen Umfeld zu präsentieren und Impulse für die breitere Anwendung neuester Ergebnisse über Technologien und Branchen hinweg zu setzen.
Das Symposium Material Innovativ wird jährlich ausgerichtet von der Bayern Innovativ GmbH, verantwortlich für das Management des Cluster Neue Werkstoffe, in Kooperation mit weiteren regionalen Netzwerken sowie mit Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie..

Scroll to Top