Master in Medizinökonomie: RFH Köln informiert am 5. September 2012

Das Gesundheitswesen verzeichnet einen stetigen Wandel. Sich ändernde gesetzliche Rahmenbedingungen stellen das Fachpersonal zunehmend vor neue Herausforderungen und verlangen einen andauernden Lernprozess. Der Master-Studiengang Medizinökonomie an der Rheinischen Fachhochschule Köln (RFH) spricht gezielt Diplom- und Bachelor-Absolventen an, die bereits in der Gesundheitswirtschaft tätig sind oder hier als Führungskraft tätig werden möchten.

Die Studiengangsleiter laden am Mittwoch, 5. September 2012 um 18 Uhr zu einer Informationsveranstaltung über den Master-Studiengang Medizinökonomie mit dem Abschluss M.A. Health and Medical Management ein. Der Informationsabend findet statt in der RFH, Schaevenstraße 1 a/b, 50676 Köln in Raum 017.

Der Master-Studiengang Medizinökonomie bereitet künftige Führungskräfte in der Gesundheitswirtschaft auf ihre Karriere vor. Primär richtet er sich an Absolventen eines gesundheits- oder medizinökonomischen Studiums. Jedoch können auch andere Hochschulabsolventen wie Juristen, Ingenieure, Informatiker, Apotheker, Ärzte oder Wirtschaftswissenschaftler mit einschlägigen Grundkenntnissen in Medizin, Betriebs- und Volkswirtschaft zum Studium zugelassen werden.

Die Schwerpunkte Market Access und Case Management des Studiengangs vermitteln unter anderem Kenntnisse zu den gesetzlichen Grundlagen internationaler Vergütungs- und Erstattungssysteme im Gesundheitswesen, Methoden der empirischen Gesundheitsforschung, Strategic Business Management und Managed Care. Praxisnahe Professoren und Dozenten leiten die Veranstaltungen und ermöglichen in einem breit gefächerten Netzwerk den regen Austausch zu Akteuren aus dem Gesundheitswesen. Der Studiengang wurde von der FIBAA akkreditiert. Die Module finden an Freitagen und an Samstagen statt. Das Studium ist auf vier Semester angelegt und endet mit der Masterarbeit und dem Kolloquium.

Für Rückfragen stehen die Studienberaterinnen Constanze Gutzeit und Stephanie Gäs-Dreßen telefonisch unter 0221/20 30-228 zur Verfügung. Weitere Informationen: www.rfh-koeln.de

Scroll to Top