Marketing für medizinische Einrichtungen – Diese Möglichkeiten gibt es

Marketing

Selbst medizinische Einrichtungen haben heutzutage oftmals Probleme, neue Patienten oder Patientinnen für sich zu gewinnen. Häufig liegt das daran, dass die Menschen die Einrichtung gar nicht kennen, vor allem wenn es sich um eine neue Praxis handelt. Daher ist es nötig, auf sich aufmerksam zu machen. Am besten geht das natürlich mit Werbung. Da viele Patienten heutzutage ihre Suche nach einem Facharzt im Internet beginnen, sollte man dort auch präsent sein, um es potenziellen neuen Patienten möglichst einfach zu machen, auf die Praxis und die angebotenen Dienstleistungen aufmerksam zu werden.

Webseite optimieren 

Heutzutage ist es essenziell, als medizinische Einrichtung eine Internetseite zu haben, auf der man die Praxis oder Einrichtung, das gebotene Leistungsspektrum und die Belegschaft vorstellt. Das gibt Interessierten nicht nur wichtige erste Informationen, sondern legt auch einen wichtigen Grundstein als Vertrauensbasis.

Mit dem Erstellen einer Webseite ist es aber noch nicht getan. Damit diese nämlich möglichst weit vorne in Googles Trefferliste auftaucht, muss man nachhelfen, denn nur wenige Menschen sehen sich die Suchergebnisse auf Seite 2 an, wenn sie schon auf Seite 1 fündig werden.

Das Optimieren der Webseitentexte nennt man auch SEO (engl. Search engine optimisation = Suchmaschinenoptimierung). Dabei platziert man sogenannte Keywords in seinen Texten. Diese Keywords stellen die Suchbegriffe dar, die Nutzer bei Google oder einer anderen Suchmaschine eingeben, um sich zu informieren.
Erster Schritt ist also, sich zu überlegen, mit welchen Keywords ein Patient oder eine Patientin sucht, um auf die Praxis oder die medizinische Einrichtung aufmerksam zu werden.

Sind diese Keywords identifiziert, pflegt man diese in seine Webseitentexte ein. Wichtig dabei ist, dass die Qualität der Texte nicht unter der Implementierung solcher Keywords leidet. Ein Text, der schlecht und holprig zu lesen ist, vermittelt beim Lesen nämlich nicht den Eindruck von Professionalität und wirkt gerade im medizinischen Bereich sehr abschreckend.

Gerade was das Praxismarketing betrifft, gelten besondere Regeln, die hier nicht unerwähnt bleiben dürfen: Werbung im medizinischen Bereich darf nicht reißerisch sein, sondern muss immer einen sachlichen und neutralen Ton haben. Leser dürfen beim Lesen der Webseitentexte nicht in die Irre geführt oder in irgendeiner Weise beeinflusst werden. Sie sollen lediglich die Möglichkeit erhalten, sich über das Praxisangebot zu informieren.

Wer Hilfe beim Erstellen von solchen optimierten Texten braucht, die zudem regelkonform sind, sollte sich an Experten wenden. Heutzutage gibt es zahlreiche Spezialisten im Bereich Marketing, sodass man auch in seinem näheren Umfeld fündig wird – ganz gleich ob es sich dabei um eine SEO Agentur in Hamburg oder einer anderen großen Stadt handelt. Oftmals reicht es auch aus, solche Dienstleistungen nur telefonisch oder per Mail zu besprechen, sodass man sich nicht persönlich mit den Experten treffen muss.

Gibt es in seinem Umkreis viel Konkurrenz, die ebenfalls mit Hilfe von SEO versucht, sich in Google weit oben zu platzieren, kann man durch das Schalten einer Google Ads Werbeanzeige nachhelfen. Dann wird die Webseite ganz oben angezeigt – allerdings mit einem Hinweis, dass es sich dabei um Werbung handelt.

Google My Business

Für eine medizinische Einrichtung ist es außerdem empfehlenswert, dass sich diese bei Google My Business einträgt. Wenn Patienten dann die Google-Suche betätigen, wird die Einrichtung anhand eines Markers auf einer Karte angezeigt. Somit können Patienten gleich abschätzen, wie weit diese Einrichtung von ihrem Wohnort entfernt ist.

Bei Google My Business lässt sich des Weiteren nicht nur die physische Adresse hinterlegen, sondern auch die Internetadresse. Mit einem Klick können Patienten dann sofort zur Webseite der Einrichtung weitergeleitet werden und sich dort über diese informieren.
Wichtig ist, dass man die Kontaktdaten sowie die Öffnungszeiten immer aktuell hält, und auch auf Praxisschließungen bei Urlaub hinweist.

Scroll to Top