Märkte für die Biodiversität: Schutz der biologischen Vielfalt durch wirtschaftliche Anreize

Die Biodiversität ist die Grundlage für das Leben und Überleben der Menschen. Nur stabile Ökosysteme mit einer hohen Vielfalt an Arten und Genvarianten stellen dauerhaft so essentielle Ökosystemdienstleistungen wie Trinkwasser, Boden für Nahrungsmittelanbau, Fisch, Erholung usw. zur Verfügung. Doch durch starke Übernutzung gefährdet der Mensch immer mehr seine eigene Lebensgrundlage. Die Ökosysteme wandeln sich und vielfach fallen dadurch wichtige Ressourcen weg. Gleichzeitig basieren immer mehr Nahrungsmittel weltweit auf einigen wenigen Sorten. Ohne Nutzung geht es jedoch nicht. Konzepte müssen her, die diese Nutzung so gestalten, dass die Natur dauerhaft leistungsfähig bleibt – Konzepte für nachhaltige Nutzung. Hierfür ist zunehmend interdisziplinäre Forschung, Zusammenarbeit von Ökologie und Sozialforschung wie Ökonomie gefordert.

Zum Internationalen Tag der biologischen Vielfalt am 22. Mai initiiert Netzwerk-Forum zur Biodiversitätsforschung an Instituten in ganz Deutschland Presseaktionen zu Forschungsprojekten, die sich mit dem Wandel der Ökosysteme beschäftigen – und wie man ihnen begegnen kann.

In diesem Rahmen laden die Abteilungen für Umwelt- und Ressourcenökonomik der Universität Göttingen sowie die Abteilung für Ökologischen Pflanzenbau und Agrarökosystemforschung der Universität Kassel Journalisten herzlich zum Pressegespräch am 17. Mai von 12:30 bis 15:00 Uhr im Gewächshaus der Universität Kassel/Witzenhausen ein. Im Zentrum stehen praktische Geschichten aus der ökonomischen Forschung, wie Landnutzer zum nachhaltigen Umgang mit den Naturressourcen bewegt werden können. Die Beispiele decken sowohl deutsche als auch internationale Projekte ab. Folgende Themen werden behandelt.

– Wie Landwirte zu motivierten Unternehmern in Sachen Naturschutz werden

– Tasse für Tasse, Tafel für Tafel: Neue Art der Öko-Kennzeichnung für Kaffee und Kakao soll den Regenwald schützen

– Ein alte Sorte aus der Wüste soll das Überleben der Banane sichern

Forschungsgeschichten in Form fertiger Themenexposés, Informationen zur Anmeldung sowie weitere Projekte zur Erforschung der sich wandelnden biologischen Vielfalt finden Sie in einer interaktiven Landkarte unter <http://www.biodiversity.de/tagderbiodiversitaet>

Veranstaltungsort:
Universität Kassel, Steinstraße 19, D-37213 Witzenhausen
37213 Kassel-Witzenhausen


Netzwerk-Forum zur Biodiversitätsforschung Deutschland ist ein Projekt im Rahmen von DIVERSITAS-Deutschland (<www.diversitas-deutschland.de>), gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung. Das Projekt wird maßgeblich durchgeführt durch das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ in Leipzig, das Museum für Naturkunde Berlin und die Universität Potsdam sowie die Mitglieder des DIVERSITAS-Deutschland Beirates.
(idw, 05/2010)

Scroll to Top