Märchenhafte Wanderungen durch den Harz

(djd). Wenn die Luft klar wird und der Herbst die Blätter färbt, ist die schönste Zeit für einen Wanderurlaub gekommen. Im Harz beispielsweise kann man bei solchen Wandererlebnisse auch noch vielen uralten Sagen, Märchen und Mythen begegnen.

In der niedersächsischen Stadt Bad Harzburg etwa starten geführte Touren, bei denen Urlauber Naturmythen hautnah erleben, die sich um Baumwesen, Bachnymphen oder legendäre Wölfe ranken. Aber auch Wanderer, die auf eigene Faust aufbrechen, finden hier viele Wege mit magischem Flair. Besondere Reize haben beispielsweise das verwunschene Eckertal oder das stets schattige „Kalte Tal“, das seinem Namen somit alle Ehre macht. Der sagenhafte „Teufelsstieg“ wiederum führt von Bad Harzburg auf den Brocken: Auf nur 13 Kilometern sind hier höllisch steile 950 Höhenmeter zu überwinden.

Zu romantischen Spaziergängen laden dagegen über 100 Teiche ein, die als „Oberharzer Wasserregal“ bekannt sind. Sie stehen als Unesco-Welterbe unter besonderem Schutz. „Weltkultur erwandern – Mythen erleben“ lautet denn auch das Motto des Deutschen Wandertages, der 2014 in Bad Harzburg stattfindet. Vier weitere Welterbestätten sind ebenfalls einen Ausflug wert: die Altstadt und das Bergwerk Rammelsberg in Goslar sowie der Dom und die Michaeliskirche in Hildesheim. Unter Telefon 05322-75330 oder im Internet unter http://www.bad-harzburg.de gibt es weitere Informationen.

Scroll to Top