Mach den Fernseher leiser! OFFIS als „Ausgewählter Ort“ im Land der Ideen ausgezeichnet

Die Veranstaltung war eine ideale Gelegenheit für Jung und Alt, sich bei OFFIS über das Thema „Wohnen im Alter“ und die Frage, wie die Informatik hier helfen kann, zu informieren. In Vorträgen wie z.B. „Mach den Fernseher leiser! Warum ältere Menschen den Fernseher laut stellen und was man dagegen tun kann“ oder „Gegen den inneren Schweinehund. Kardiologisches Rehatraining zu Hause“ bekamen die Besucher umfangreiche Einblicke in die Themenbereiche „Unterstützende Technologien für Ältere“, „Schwerhörigkeit“, „Reha-Unterstützung“ und „Monitoring“. Zudem konnten sie das OFFIS Senioren-Apartment besichtigen. In der vollständig ausgestatteten Wohnung wurde die praktische Umsetzung demonstriert. Die Besucher erlebten so, wie mit Hilfe technischer Unterstützung die Unabhängigkeit und die Lebensqualität im Alter gesteigert werden kann.

Doris Bünnemeyer, Direktorin von der Deutschen Bank in Oldenburg, zeichnete das Institut im Rahmen der Veranstaltung als „Ausgewählten Ort 2010“ aus. Damit ist „Wohnen für Senioren“ Teil der größten Veranstaltungsreihe Deutschlands, die bereits im fünften Jahr von der Deutschen Bank und der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten durchgeführt wird. Anlässlich der Preisverleihung betonte Doris Bünnemeyer: „Der demographische Wandel stellt uns vor einige Herausforderungen. Mit innovativer Informations- und Kommunikationstechnologie ist es OFFIS gelungen, älteren Menschen nötige Hilfestellungen im Alltag zu geben und somit Lösungen für selbstbestimmtes Wohnen im Alter anzubieten.“

Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Nebel, Vorstandsvorsitzender von OFFIS, und Prof. Dr.-Ing. Andreas Hein, Sprecher des OFFIS Bereichsvorstands Gesundheit, nahmen die Auszeichnung entgegen. „Wir sind sehr stolz, dass OFFIS bereits zum zweiten Mal nach 2007 als ‚Ausgewählter Ort‘ im Land der Ideen ausgezeichnet wurde. Durch die Aufmerksamkeit, die bundesweit auf solche Innovationspotentiale gelenkt wird, leistet der Wettbewerb einen wichtigen Beitrag für den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Deutschland“, kommentierte Professor Nebel die Auszeichnung. „Wir haben uns am Wettbewerb beteiligt, um einer breiten Öffentlichkeit zu zeigen, wie Informationstechnologien helfen können, Antworten auf die gesellschaftlichen Herausforderungen der Zukunft zu finden,“ erläuterte Professor Hein und ergänzte: „Wichtig ist uns bei der Entwicklung unserer Technologien auch immer die Akzeptanz der späteren Benutzer. An Tagen wie diesem bekommen wir die Gelegenheit, uns mit allen Generationen – von Jung bis Alt – direkt auszutauschen und vielen auch existierende Berührungsängste oder Vorbehalte zu nehmen.“

Aus mehr als 2.200 eingereichten Bewerbungen überzeugte „Wohnen für Senioren“ die unabhängige Jury des Wettbewerbs und zählt damit zu den 365 Preisträgern, die mit ihren zukunftsfähigen Ideen Deutschland als das „Land der Ideen“ repräsentieren. „Die ‚Ausgewählten Orte 2010‘ zeigen auf vielfältige Weise die Innovations- und Gestaltungskraft Deutschlands. Jeden Tag sehen wir, wie durch das enorme Potenzial, das hier in der Region steckt, das bundesweite Netzwerk an Ideen wächst“, begründete Doris Bünnemeyer das Engagement der Deutschen Bank.

Ansprechpartner für Rückfragen der Redaktion:

OFFIS – Institut für Informatik
Ann-Kathrin Sobeck
Tel.: 0441/9722-107
E-Mail: sobeck@offis.de

Deutschland – Land der Ideen
Anna Kaiser
Tel.: 030/206459164
E-Mail: kaiser@land-der-ideen.de

Deutsche Bank Presse
Doris Nabbefeld-Widmann
Tel.: 069/910-31070
E-Mail: doris.nabbefeld-widmann@db.com
(idw, 08/2010)

Scroll to Top