Lüften gegen Schimmelpilz und Feuchtigkeit

(djd). Die Energiepreise sind auf einem Rekordniveau, Klimaschutz ist in aller Munde. Um Heizwärmeverluste auf ein Minimum zu reduzieren, werden Gebäudehüllen deshalb heute fast luftdicht erstellt. Sowohl im Neubau als auch bei der Sanierung wird dadurch der natürliche Luftaustausch über Fugen und Ritzen unterbunden. Die Kehrseite der Medaille: Feuchtigkeit und Schadstoffe werden nicht nach außen abgeführt, im hermetisch dichten Gebäude entsteht ein optimales Klima für die Bildung von Schimmelpilzen und die Vermehrung von Hausstaubmilben.

Frische Luft – rund um die Uhr

Um die Schimmelbildung wirksam zu bekämpfen, müsste alle zwei Stunden gelüftet werden. Folge: Die Energie, die durch die Dämmung eingespart wird, geht buchstäblich wieder zum Fenster hinaus. Die wirtschaftliche und energetisch sinnvolle Alternative dazu stellen dezentrale Lüftungsanlagen dar, wie sie etwa von der Öko-Haustechnik inVENTer GmbH angeboten werden. Geschäftsführer Peter Moser: „Die Anlagen arbeiten kontrolliert und vollautomatisch und sorgen an 365 Tagen im Jahr für gesunde und frische Luft.“ Die Systeme eignen sich für die Installation im Neubau, aber vor allem auch bei der Altbausanierung. Die Installation übernimmt im Regelfall eine geschulte Firma. Der Einbau eines dezentralen Lüftungssystems geht auf diesem Wege unkompliziert und schnell. Mehr Informationen gibt es unter http://www.inventer.de im Internet.

Heizkosten werden effektiv gesenkt

Die Lüftungssysteme funktionieren nach dem „Querlüftungsprinzip“. Die Lüfter werden dabei im Parallelbetrieb eingesetzt, um für eine gesunde Luft zu sorgen. Während ein Lüfter frische Luft ansaugt, filtert und die saubere Luft ins Zimmer abgibt, führt der zweite die verbrauchte Luft parallel dazu ab. Ein innovativer Mechanismus sorgt dafür, dass die angesaugte Frischluft erwärmt wird, bevor sie in die Wohnräume gelangt. Auf diese Weise lassen sich die Heizkosten effektiv senken. „Während die Lüftung mit bis zu 91 Prozent Wärmerückgewinnung im Winter Heizungswärme im Raum hält, sorgt sie mittels passiver Kühlung im Sommer für angenehme Kühle in den Räumen“, betont Peter Moser.

Scroll to Top