Lohnende Investition

(djd). Hinter vielen Sehschwächen kann sich der Beginn einer ernstzunehmenden Augenkrankheit verbergen, deshalb ist frühzeitige Vorsorge so wichtig. Die gesetzlichen Kassen übernehmen Vorsorgeuntersuchungen beim Augenarzt aber grundsätzlich nicht. Eine TNS-Emnid-Umfrage im Auftrag der Ergo Direkt Versicherungen ergab, dass 36 Prozent der Bundesbürger die Glaukom-Vorsorge bereits auf eigene Kosten haben durchführen lassen, weitere 15 Prozent wollen es in nächster Zeit tun. Ebenfalls 15 Prozent lassen sich allerdings von den Kosten abschrecken und verzichten auf diese Untersuchung – und immerhin 23 Prozent haben von der Messung des Augeninnendrucks noch nie etwas gehört.

Glaukom-Vorsorge ab dem 40. Lebensjahr

Dr. Volker Rasch, Facharzt für Augenheilkunde, Geschäftsführer und ärztlicher Leiter der Potsdamer Augenklinik im Albrecht-von-Graefe-Haus, rät zu einer komplexen Glaukom-Vorsorge ab dem 40. Lebensjahr. Wie umfangreich diese vorgenommen werden sollte und in welchen Abständen, könne man dann nur im Einzelfall entscheiden. So gibt es gerade beim Glaukom nach Angaben von Dr. Bertram Meyer, Augenarzt und Laserspezialist im Augencentrum Köln, eine familiäre Häufung. Nachkommen von Menschen mit Grünem Star hätten also ein erhöhtes Erkrankungsrisiko und sollten sich häufiger untersuchen lassen.

Augenzusatzversicherung übernimmt Teil der Kosten

Die Kosten für die augenärztliche Vorsorge sind noch überschaubar. Richtig ins Geld geht es aber, wenn man sich beispielsweise einer Laserbehandlung an den Augen unterziehen will – etwa um die lästige Brille endgültig loszuwerden. Vor diesem Hintergrund kann der Abschluss einer Augenzusatzversicherung sinnvoll sein. Lisa Tropp von den Ergo Direkt Versicherungen: „Unsere Tarife AZB und AZE etwa erstatten tarifliche Leistungen für augenärztliche Vorsorgeuntersuchungen, Verlaufskontrollen bei bestehenden Erkrankungen, Sehschärfenkorrekturen mittels Laser-Operation, Sehhilfen und bei einer unfallbedingten Erblindung.“ Für eine Sehschärfenkorrektur per Laser-Operation gebe es maximal 1.000 Euro während der Laufzeit.

Scroll to Top