Logis frei

(djd). Ein fröhliches Familienleben mit Kindern und einem eigenen Haus – das ist für viele der Inbegriff von Glück. Doch diese Idylle will auch finanziert werden. Für die nötigen Aufwendungen muss man oft an anderer Stelle den Gürtel enger schnallen. Zum Beispiel beim Urlaub. Viele Familien bleiben in den Ferien deshalb zuhause, um Geld zu sparen.

Über 13.000 Angebote weltweit

Doch ein kompletter Verzicht ist gar nicht notwendig – ein Haustauschurlaub beispielsweise schont den Geldbeutel, weil die Unterkunft im Gastland keinen Cent kostet. Im Gegenzug stellt man sein eigenes Heim einer anderen Familie kostenlos zur Verfügung. Wer sich bei einer professionellen Häusertausch-Gemeinschaft wie beispielsweise Homelink anmeldet, profitiert von den fest vereinbarten Richtlinien und von der großen Anzahl der weltweiten Angebote.

Rund 13.500 Inserate stehen im Internet unter http://www.homelink.de zur Auswahl. Ob mediterrane Finka in Spanien oder gepflegtes Stadthäuschen in der Normandie – durch die Eingabe bestimmter Suchkriterien wie Land, Ausstattung des Hauses und Reisezeitraum lassen sich rasch die Angebote herausfiltern, die den individuellen Vorstellungen vom Traumhaus auf Zeit entsprechen. Gut zu wissen: Falls Kinder im fremden Domizil etwas beschädigen und die Haftpflicht die Regulierung nicht übernehmen sollte, kommt nach einer Prüfung ein Garantiefonds in Höhe von maximal 2.500 Euro für das Malheur auf. Die Teilnahme am Fonds ist bereits im Jahresbeitrag von 140 Euro enthalten.

Spielkameraden sind schnell gefunden

Auch Familie Reinecke aus Wedemark ist bei der Organisation fündig geworden. Ihr letzter Austausch führte sie ins County Donegal an die irische Küste. Michaela Reinecke war begeistert: „Noch nie haben wir so viel Kontakt zu Einheimischen gehabt wie in diesem Urlaub. Unsere Kinder hatten sogar den klassischen Spielbesuch zuhause. Sie hatten eine Menge Spaß, auch ohne ein Wort zu verstehen.“ So wie Familie Reinecke geht es zahlreichen Tauschwilligen. Sie kommen als Gast an und kehren mit dem guten Gefühl zurück, im Ausland Freunde gefunden zu haben.

Scroll to Top