Leopoldina verstärkt internationale Kooperationen

Als Nationale Akademie der Wissenschaften pflegt die Leopoldina enge Kontakte zu den Nationalakademien anderer Länder. Die Leopoldina ist die Stimme der deutschen Wissenschaft im internationalen Akademiendialog und damit ein wichtiger Akteur im globalen wissenschaftlichen Austausch und in der internationalen Politikberatung. Gemeinsame Symposien mit Partnerakademien dienen der Diskussion aktueller wissenschaftlicher Fragen und der Vernetzung im jeweiligen Forschungsgebiet. Im Herbst 2013 finden drei internationale wissenschaftliche Symposien statt.

Am 14. und 15. Oktober 2013 treffen sich Wissenschaftler aus Deutschland und Korea zu einem gemeinsamen Symposium der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina und der Korean Academy of Science and Technology (KAST) in Seoul (Korea). Unter dem Titel „Current Trends in Stem Cell Research and Regenerative Medicine” werden Schlüsselfragen der regenerativen Medizin diskutiert. Exzellente Wissenschaftler befassen sich mit aktuellen Trends insbesondere in der Stammzellforschung. Außerdem werden mit der Partnerakademie Gespräche über Möglichkeiten der künftigen Zusammenarbeit der deutschen und der koreanischen Nationalakademie geführt. Inhaltlich vorbereitet hat das Symposium von deutscher Seite Leopoldina-Mitglied Professor Henning Beier, ehemaliger Direktor des Instituts für Anatomie und Reproduktionsbiologie der Medizinischen Fakultät der RWTH Aachen. Die Leopoldina und die KAST haben im Mai vergangenen Jahres ein Kooperationsabkommen unterzeichnet, um die Basis für einen kontinuierlichen Wissensaustausch zu schaffen.

In Halle (Saale) kommen vom 25. bis 26. November 2013 Wissenschaftler zu einem von der Leopoldina und der Indian National Science Academy (INSA) organisierten Symposium zusammen. Thema der Tagung sind die Nanowissenschaften. Die Experten präsentieren Ergebnisse der Grundlagenforschung und der angewandten Forschung. Ziel des Symposiums ist es, aktuelle sowie sich bereits abzeichnende künftige Themen im Bereich der Nanowissenschaften in Indien und Deutschland zu diskutieren und mögliche Felder für eine künftige deutsch-indische Kooperation zu identifizieren. Die indische und die deutsche Nationalakademie verbindet bereits seit 2007 ein Kooperationsabkommen, das 2012 erneuert wurde. Von deutscher Seite organisiert wurde das Symposium in Halle von Leopoldina-Mitglied Professor Harald Fuchs, Wissenschaftlicher Leiter des Zentrums für Nanotechnologie in Münster.

„Stability and Plasticity: Advances in Understanding Neuronal Representations” ist der Titel eines internationalen Symposiums, das am 1. und 2. Dezember 2013 in Jerusalem (Israel) stattfindet. Die Tagung wird von der Israel Academy of Sciences and Humanities gemeinsam mit der Leopoldina ausgerichtet. Peter Riederer, Professor für klinische Neurochemie in Würzburg und Leopoldina-Mitglied, hat die Tagung von deutscher Seite inhaltlich vorbereitet. Die Wissenschaftler diskutieren bei der Tagung neuronale Organisation, funktionelle Netzwerke des Gehirns, die Plastizität neuronaler Netzwerke sowie krankheitsbedingte Störungen der Netzwerkfunktionen.

Ansprechpartnerin: Dr. Ruth Narmann, Stellvertretende Leiterin der Abteilung Internationale Beziehungen, ruth.narmann@leopoldina.org, 0345 / 472 39 835

Internationales Symposium „Current Trends in Stem Cell Research and Regenerative Medicine”
Montag, 14. bis Dienstag, 15. Oktober 2013
K Seoul Hotel, 70, Baumoe-ro 12-gil, Seocho-gu, Seoul, Korea

Internationales Symposium „Nanowissenschaften“
Montag, 25. bis Dienstag, 26. November 2013
Halle (Saale), Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina, Jägerberg 1

Internationales Symposium „Stability and Plasticity: Advances in Understanding Neuronal Representations“
Sonntag, 1. bis Montag, 2. Dezember 2013
Jerusalem, Israel

Die Leopoldina legt großes Gewicht auf die Pflege des internationalen wissenschaftlichen Austauschs. Rund ein Viertel der derzeit 1.500 Mitglieder kommt aus mehr als 30 unterschiedlichen Ländern. Die Diskussion aktueller wissenschaftlicher Fragestellungen bei internationalen Symposien und Konferenzen bildet einen wichtigen Teil der internationalen Aktivitäten.

Pressekontakt:
Caroline Wichmann
Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 (0) 345 472 39 – 800
E-Mail: presse@leopoldina.org

Scroll to Top