Leitmarktwettbewerb „LifeSciences.NRW“ startet in die zweite Runde

Die Lebenswissenschaften gehören zu den bedeutendsten Innovationsfeldern in Nordrhein-Westfalen. Mit dem Leitmarktwettbewerb „LifeSciences.NRW“ unterstützt das Land Unternehmen und Forschungseinrichtungen bei der Entwicklung von Innovationen in der forschungsintensiven Medizin, Medizintechnik und Biotechnologie. Insgesamt stehen in dem Wettbewerb 40 Millionen Euro EU-Mittel und zusätzlich bis zu 20 Millionen Euro Kofinanzierungsmittel des Landes zur Verfügung. Die zweite Wettbewerbsrunde startet jetzt, Anträge sind bis zum 15. Januar 2018 möglich.

Gefördert werden insbesondere Forschungs- und Entwicklungsprojekte, die neue Lösungen für Gesundheit im demografischen Wandel versprechen. Diese können die Prävention, Diagnostik oder Therapie von Krankheiten ebenso betreffen wie die Versorgung mit gesunden Nahrungsmitteln oder den Erhalt der sozialen Teilhabe. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf digitalen Konzepten.

„Wir brauchen innovative und zukunftsweisende Ideen, die allen Menschen ein gesundes Leben ermöglichen – und das in jeder Lebensphase“, sagte Kultur- und Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen. „Die Voraussetzungen dafür sind gut. Biotechnologie, Medizintechnik und medizinische IT sind in Nordrhein-Westfalen wichtige und erfolgreiche Wachstumsbranchen. Gleichzeitig haben wir eine hervorragende lebenswissenschaftliche und medizinische Forschungslandschaft.“ Nordrhein-Westfalen ist einer der führenden Life Sciences-Standorte in Europa. An mehr als 50 Hochschulen und Forschungseinrichtungen liegt der Fokus auf dem Bereich der Life Sciences, der medizinischen Forschung und der Medizintechnik. Hinzu kommen 440 Unternehmen allein im Bereich Life Sciences.

Der Leitmarktwettbewerb „LifeSciences.NRW“ läuft seit 2015 und umfasst zwei Wettbewerbsrunden. In der ersten Runde wurden bereits 19 innovative Forschungsprojekte zur Förderung ausgewählt.

„LifeSciences.NRW“ ist einer von acht Leitmarktwettbewerben. Die Wettbewerbe werden mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. Im Zeitraum bis 2020 stehen Nordrhein-Westfalen insgesamt rund 1,2 Milliarden Euro EU-Mittel zur Verfügung, um Wachstum und Beschäftigung zu unterstützen.

Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft koordiniert den Leitmarktwettbewerb „LifeSciences.NRW“ in Zusammenarbeit mit den Ministerien für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie (MWIDE), Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS), Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz (MULNV) und Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung (MHKBG).

Mehr Informationen zum Wettbewerb unter: www.leitmarktagentur.nrw

Veranstaltungshinweis

Der Cluster InnovativeMedizin.NRW lädt Interessierte zu einer kosten-freien Informationsveranstaltung ein:

Dienstag, 21. November 2017, 09:30 bis 12:00 Uhr
Life Science Center, Merowingerplatz 1a, 40225 Düsseldorf

Scroll to Top