Leipzig macht Schule

In Kooperation mit der Gesellschaft für soziale Unternehmensberatung (gsub) und dem Jobcenter veranstaltet die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Leipzig am 12. März zum zweiten Mal einen Workshop zu „Psychosozialem Coaching“ bei Langzeitarbeitslosen. Verantwortliche aus den Jobcentern des gesamten Bundesgebietes können sich ganz konkret damit vertraut machen, wie mittels des Interventionskonzeptes „Psychosoziales Coaching“ psychisch erkrankten Langzeitarbeitslosen geholfen und damit auch ein beseitigbares Vermittlungshemmnis angegangen werden kann. In Kooperation mit der Stiftung Deutsche Depressionshilfe und Mitgliedern des Deutschen Bündnisses gegen Depression sollen deutschlandweit interessierte Regionen dabei unterstützt werden, dieses externe Unterstützungsangebot für Langzeitarbeitslose mit psychischen Beeinträchtigungen zu implementieren. Das Konzept wird in Leipzig unter Leitung von Prof. Ulrich Hegerl (Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universität Leipzig) direkt im Jobcenter bereitgestellt. Gefördert wird das Projekt im Rahmen des regionalen Beschäftigungsbündnisses Mehrwert 50plus.

Weitere Informationen für die Presse bei:
Susanne Janicke, PR-Referentin Stiftung Deutsche Depressionshilfe
Tel.: +49 341 97 24 51 2, E-Mail: presse@deutsche-depressionshilfe.de

Scroll to Top