Leibniz-IZW erhält Förderung durch Philipp Schwartz-Initiative

„Wir freuen uns sehr über den positiven Bescheid zur Förderung eines Wissenschaftlers, der sein Heimatland verlassen musste. Für uns als internationales Forschungsinstitut der Leibniz-Gemeinschaft ist das eine Möglichkeit, einen positiven Beitrag im Rahmen der aktuellen Flüchtlingspolitik zu leisten. Darüber hinaus bereichert der neue Kollege unser Forschungsteam“, erklärt Katarina Jewgenow, stellvertretende Direktorin und Leiterin der Abteilung Reproduktionsbiologie des Leibniz-IZW.

Die Philipp Schwartz-Initiative wurde von der Alexander von Humboldt-Stiftung gemeinsam mit dem Auswärtigen Amt ins Leben gerufen und ermöglicht Universitäten, Fachhochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen in Deutschland die Verleihung von Stipendien für Forschungsaufenthalte an gefährdete Forscherinnen und Forscher. Finanziert wird diese Initiative durch das Auswärtige Amt, die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, die Fritz Thyssen Stiftung, die Gerda Henkel Stiftung, die Klaus Tschira Stiftung, die Robert Bosch Stiftung sowie die Stiftung Mercator.

Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research (IZW)
of the Forschungsverbund Berlin e.V.

Alfred-Kowalke-Straße 17
10315 Berlin
GERMANY

Dr. Karin Müller
030 51 68 613
mueller@izw-berlin.de

Steven Seet (Presse)
030 51 68 125
seet@izw-berlin.de

Scroll to Top