LED-Lampen fürs Aquarium

(djd). Wer effektiv Strom spart, kann sein Haushaltsbudget auf lange Sicht deutlich entlasten. Das gilt beispielsweise auch für Fischfreunde. Sie können ihre Aquarien nun mit außergewöhnlich sparsamen LED-Lampen ausrüsten und damit den Energieverbrauch um bis zu 80 Prozent gegenüber einer herkömmlichen Beleuchtung reduzieren. „Eine LED-Leuchte verteilt das Licht zudem sehr gleichmäßig im Becken. Sie sorgt durch das exakt auf die Pflanzen und ihre Wachstumserfordernisse abgestimmte Lichtspektrum sowie durch die Beleuchtungsstärke von 3.100 Lux für eine schöne Unterwasserwelt“, sagt Ibrahim Mefire vom Anbieter Eheim.

Förderung des natürlichen Pflanzenwuchses

Die „aquaLight“-LED dieses Herstellers beispielsweise deckt fast das gesamte Sonnenlichtspektrum ab und unterstützt so den natürlichen Wuchs der Pflanzen. Insbesondere gegenüber den vergleichbaren handelsüblichen Neonröhren bringen die Lampen gerade im für die Photosynthese wichtigen Bereich eine hervorragende Leistung. Die Lampe lässt sich mit einer praktischen Halteklemme variabel befestigen. Die hochwertigen LED-Lampen sind besonders gut geeignet, wenn der Wasserstand 35 Zentimeter nicht übersteigt. Eine der runden Power-LEDs mit einem Stromverbrauch von nur sieben Watt reicht für eine Wasseroberfläche von 30 mal 30 Zentimetern aus. Auf http://www.eheim.de gibt es weitere Informationen dazu.

Besonders gut geeignet für Nano-Aquarien

Besonders effektiv ist die Kombination der LED-Lampen mit dem Eckfilter „AquaCorner“, der auf die aktuellen Nano-Aquarien abgestimmt wurde. Die kleinen Becken rücken den Traum vom Aquarium auch in kleinen Wohnungen in greifbare Nähe. Mit ihrer quadratischen Grundfläche sind sie eine Alternative zu den herkömmlichen großen Becken. Die Nano-Aquarien haben eine Seitenlänge von 24, 27,5 oder 31 Zentimetern. Durch die Beleuchtung mit einer Power-LED werden diese kleinen Becken auch als reine Pflanzenbecken zum ungewöhnlichen Blickfang.

Scroll to Top