Lautlos und günstig durch die Stadt

(djd). Wenn Helmut Peters durch die Stadt radelt, dann muss er sich dafür nicht mehr anstrengen. Denn sein Rad bewegt sich fast von allein. Sanftes Treten, kein Schwitzen mehr und vor allem keine hohen Spritpreise: Der 52-Jährige hat ein E-Bike geschenkt bekommen. Als Zugabe von seinem neuen Stromanbieter.

Ökostromanbieter ja oder nein? Der Anbieter OptimalGrün hat Bürokaufmann Peters überzeugt. Und seine Entscheidung wurde belohnt. Das E-Bike hat einen 250-Watt-Motor sowie eine Shimano-Sechs-Gang-Schaltung und fährt bis zu 25 Stundenkilometer schnell. Ohne extra Führerschein und Zulassung kann Peters losfahren. Zum Aufladen des herausnehmbaren Akkus braucht er nur eine ganz normale Steckdose. Bis zu 60 Kilometer kommt man mit einer Akkuladung Ökostrom. Gut für die Umwelt, die Fitness und den Geldbeutel.

OptimalGrün will mit der Aktion für mehr Umweltbewusstsein werben und zeigen, wofür Ökostrom genutzt werden kann. „Unser Strom soll dazu beitragen, Alternativen zum Auto zu bieten“, sagt Geschäftsführer Thomas Schalow.

Übrigens, wer nicht nur die Strom-, sondern auch die Gasversorgung auf den Ökoanbieter umstellt, bekommt ein weiteres schickes E-Bike – auf diese Weise können sich Paare gleich zwei der Cityflitzer sichern.

Alle Informationen zur Aktion und zum Umstieg auf Ökostrom gibt es unter http://www.optimalgruen.de/e-bike/ oder unter Telefon 0800-1178000.

Scroll to Top