Langlebige Fassaden

(djd). Hauswände werden von spielenden Kindern nur allzu gern zur Torwand umfunktioniert. Derlei Beanspruchungen gehen häufig nicht spurlos an den Fassaden vorbei. Bröckelnde Putze oder auch Risse sind nicht selten die Folge.

Carbonfasern steigern die Widerstandskraft

Bautenschutz-Experte Caparol setzt deshalb zum Schutz wärmegedämmter Fassaden auf Carbonfasern, die die Schlagfestigkeit der Außenwand erheblich erhöhen. Bildlich gesprochen, muss man sich die Verstärkung aus Kohlenstofffasern als netzartige Struktur vorstellen, die die Fassadenbeschichtung stabilisiert. Dabei gilt: Je höher der Anteil an Carbonfasern, desto größer die Widerstandskraft gegen Rissbildung, Schlageinwirkungen und sonstige mechanische Belastungen. Ein eigens entwickelter Carbonspachtel sorgt zudem schon ab Schichtdicken von drei Millimetern für hohe Schlagfestigkeit. Positiver Nebeneffekt: Zieht ein Nachwuchskicker unter solchen Bedingungen mit seinem Fußball ab, hinterlässt der Aufprall im Normalfall keine Beschädigungen. Weitere Informationen gibt es unter http://www.caparol.de und Telefon 06154-717771.

Kombiniertes Dämmsystem

Für Bauherren, Architekten und öffentliche Auftraggeber sind die Langlebigkeit und die Sanierungszyklen der Fassadenbeschichtung besonders wichtige Gesichtspunkte. Mit dem Fassadendämmsystem „Carbon S“ hat der Hersteller die Robustheit der Carbontechnologie mit den Vorzügen der wegen ihrer grau-weißen Sprenkelung als Dalmatinerplatte bezeichneten, schlanken Fassadendämmplatte „S 024“ kombiniert. Die vom Maler- und Stuckateurhandwerk aufgebrachte Dämmung ist damit nicht nur belastbarer und langlebiger als herkömmliche Polystyrol-Platten, auch im Hinblick auf Wirtschaftlichkeit, Kosten- und Dicken-Effizienz entspricht das innovative System dem neuesten Stand der Technik. So lassen sich im Vergleich zu konventionellen Platten gleicher Dicke 30 Prozent mehr Energie einsparen, so dass in der Regel bereits eine Dämmung von nur zehn Zentimetern Dicke die Anforderungen der Energieeinsparverordnung mit einem U-Wert von 0,24 W/m²K voll erfüllt.

Scroll to Top