Kurzurlaub für zwischendurch

(djd). Mal eine kleine Auszeit nehmen und sich ein paar Tage inmitten einer schönen Landschaft erholen: Der Trend zum Kurzurlaub ist ungebrochen und viele Bundesbürger nutzen vor allem Feier- und Brückentage, um in der Heimat zu verreisen. Naturerlebnisse sind vielen dabei besonders wichtig. Vor den Toren Stuttgarts liegt mit dem HeilbronnerLand eine unberührte Naturlandschaft, die zu vielfältigen Radtouren und Wanderungen einlädt. Die von den Flüssen Neckar, Kocher und Jagst durchzogene Region ist zudem eine der bedeutendsten Weingegenden Deutschlands. Imposante Steilterrassen am Neckar wechseln sich mit sanft hügeligen Weinlandschaften im Zabergäu, im Weinsberger Tal oder dem Kraichgau ab, dicht bewaldete Höhenzüge im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald mit südländischem Flair im Naturpark Stromberg-Heuchelberg. Eine gute Möglichkeit, das HeilbronnerLand in all seinen Facetten kennenzulernen, sind Gästeführungen.

Wein erleben

Bewegung und Genuss werden auf abwechslungsreichen Weinerlebnistouren miteinander verbunden. So führt etwa der Weinkulturspaziergang „Kellerkinder“ in die Weinkeller der historischen Stadt Brackenheim. Bei „Brackenheimer (W)Einblicke“ geht es mit dem Leiterwagen durch den Zweifelberg. Dabei erfahren die Gäste nicht nur Amüsantes und Wissenswertes über den Wein und das Zabergäu, sondern können den Rebensaft auch gleich kosten. Eine Kombination aus Wandern, Natur, Abenteuer, Weinwissen und moderner Technik ist das Weinerlebnis „Trollinger-Tracking – finde die Schätze“. Mit einem GPS-Gerät ausgestattet, gehen die Teilnehmer dabei auf (Wein-)Schatzsuche. Reizvoll sind auch individuelle Ausflüge mit einem Weinerlebnisführer. Ganz nach Wunsch geleitet er dabei durch Weinkeller und Brennereien, organisiert Stadt- und Weinrallyes oder ein gemütliches Picknick inmitten der Weinberge. Interessantes über Landschaft, Menschen und Weinanbau im HeilbronnerLand gibt es dabei natürlich auch zu hören.

Gemütliche Fahrt auf dem Planwagen

Eine schöne Veranstaltung fürs Wochenende ist die Reihe „Sonntags in Württemberg“. Jede Woche geht es dabei mit zertifizierten Weinerlebnisführern auf genussvolle und informative Ausflüge durch die Weinlandschaften. Wer es gerne bequem hat oder nicht so lange zu Fuß unterwegs sein kann, vergnügt sich bei einer fahrenden Weinprobe mit dem „Lemberger-Express“ oder dem „Katzenbeißer Carrus“. In den komfortablen Planwagen lassen sich auch bei kühler Witterung Landschaft und Wein genießen.

Naturparks entdecken

Idealer Ausgangspunkt für naturnahe Wanderungen durch die Wälder und Höhen im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald ist das Städtchen Löwenstein. Immer am ersten Sonntag im Monat laden Naturparkführer im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Löwensteiner Bergtouren“ zu einer kleinen thematischen Entdeckungsreise rund um das Bergstädtchen ein. Die Burgruine Löwenstein wird von Naturparkführern an allen Samstagen, Sonntagen und Feiertagen von März bis Oktober betreut und bietet unter anderem kostenfreie Burgführungen und Erlebnisaktionen für Kinder auf dem Burggelände. Mehr Infos zu den Angeboten gibt es unter http://www.heilbronnerland.de im Internet.

Kurztext:
Erlebnisvielfalt im HeilbronnerLand

(djd). Das HeilbronnerLand, zwischen Stuttgart und Heidelberg am Neckar gelegen, ist eines der bedeutendsten Weingebiete Deutschlands und bietet mit seinen unberührten Naturlandschaften ideale Voraussetzungen für Wanderer und Radler. Weingenuss und Bewegung lassen sich hier bestens kombinieren. Bei Gästeführungen lernen Besucher die reizvollen Landschaften und historischen Städte genauer kennen. Ob unterhaltsame und leckere Weinerlebnistouren, fahrende Weinproben mit dem Planwagen oder Entdeckungstouren mit Naturparkführern in den Naturparks Stromberg-Heuchelberg und Schwäbisch-Fränkischer Wald: Die Auswahl an buchbaren Führungen ist groß. Unter http://www.heilbronnerland.de gibt es nähere Informationen und Termine für öffentliche Führungen.

Scroll to Top