Kultur und Natur in Island

(djd). Brückentage oder ein verlängertes Wochenende sind ideal, um für eine Weile Alltag und Berufsleben hinter sich zu lassen. So ein Kurzurlaub verlangt keine große Reisevorbereitung, und nach ein paar Tagen kehrt man mit neuen Eindrücken und frischer Kraft zurück. Eine völlig andere Welt liegt nur 3,5 Flugstunden entfernt im Nordatlantik: Island bietet ursprüngliche Landschaften und einzigartige Naturerlebnisse. Wohl nirgendwo sonst in Europa spürt man die Elemente der Natur so nah und wahrhaftig – Feuer, Eis, Erde und Luft sind allgegenwärtig. Vulkane, Geysire, Wasserfälle, Lava und heiße Quellen zeigen deutlich, dass die Erde hier lebt.

Naturgewalten auf der Spur

Wer in kurzer Zeit möglichst viel von der größten Vulkaninsel der Welt kennenlernen möchte, findet beispielsweise unter http://www.icelandair.de preisgünstige Urlaubspakete außerhalb der Hochsaison ab Frankfurt und München. Viele der großartigen Naturspektakel können bequem in einem Tagesausflug als Busexkursion oder individuell per Mietwagen entdeckt werden. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Bad in der berühmten „Blauen Lagune“, einer natürlichen, heißen Quelle? Oder einer Wanderung auf einem Gletscher? Ein besonderes Abenteuer ist ein Tauchgang zur „Silfra-Spalte“. Diese Erdspalte wird jährlich um rund zwei Zentimeter breiter und zeigt damit deutlich das Auseinanderdriften der nordamerikanischen und der eurasischen Platte. Gerade im Winter sollte man seinen Blick jedoch nicht nur in die Tiefe richten, sondern in den Himmel schauen – denn jetzt haben die geheimnisvollen Nordlichter Saison.

Kultig und nordisch frisch

Charmant und dynamisch empfängt die Hauptstadt Reykjavik ihre Besucher, die sich vor allem auf eine bunte Kulturszene freuen können: Galerien, Museen, eine ausgefallene Musikszene, kleine, individuelle Boutiquen und ein lebendiges Nachtleben unterstreichen das weltoffene Flair der Stadt. Als hochwertig und hip gilt auch die nordische Esskultur: Die Gourmetrestaurants locken mit fangfrischem Fisch und Hummer aus dem Atlantik sowie heimischen Lammgerichten.

Scroll to Top