Kultur, Geschichte, Gastlichkeit

(djd). Als „Gibraltar des Nordens“ galt Luxemburg einst als eine der stärksten Festungen Europas. Noch heute gehören die unterirdischen Befestigungsanlagen der Kasematten im mächtigen Bockfelsen zu den Höhepunkten eines jeden Luxemburg-Besuchs. Doch die Hauptstadt des Großherzogtums hat noch weitaus mehr zu bieten: Prachtvolle Boulevards und charmante Gässchen laden zum Flanieren ein, Museen, Theater und Konzerthäuser sorgen für abwechslungsreiche Kultur, internationale Restaurants verwöhnen den Gaumen. Das moderne Luxemburg als globaler Finanzplatz und Sitz wichtiger europäischer Institutionen lässt sich bei einem Stadtbummel ebenso erkunden wie das historische Luxemburg, in dem mehr als 1.000 Jahre Stadtgeschichte ihre Spuren hinterlassen haben. Ausführliche Informationen zu den Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen in Luxemburg gibt es unter http://www.lcto.lu im Internet.

Unesco-Weltkulturerbe Altstadt

Der Mittelpunkt der Altstadt und zugleich ihr ältester Teil ist der Fischmarkt, ein ehemaliger Kreuzungspunkt zweier Römerstraßen. Hier wurden einst auf dem Vorplatz der Grafenburg die ersten Märkte abgehalten. Ebenfalls mitten im Altstadtviertel, das wie die Festungsbollwerke zum Unesco-Weltkulturerbe zählt, liegt das großherzogliche Palais. Die Stadtresidenz der großherzoglichen Familie ist nicht nur wegen ihrer schönen Fassade im Stil der flämischen Renaissance sehenswert, sondern auch wegen ihrer prachtvollen Innenräume, die Besuchern in den Sommermonaten offen stehen. Ein Tipp für Naschkatzen ist das „Chocolate House“ direkt gegenüber des Palasts.

Mächtige Festung

In den unterirdischen Befestigungsanlagen der Kasematten wurde Ende des 18. Jahrhunderts die Festung Luxemburg acht Monate lang gegen die französischen Truppen verteidigt. Das insgesamt 23 Kilometer lange Netz unterirdischer Gänge kann man vom 1. März bis Ende Oktober täglich von 10 bis 17 Uhr besichtigen. Wer neben dem traditionsreichen Luxemburg auch die moderne Seite der Stadt erleben will, sollte sich das Kirchberg-Plateau ansehen. Es beherbergt neben zahlreichen Banken und EU-Verwaltungen auch architektonische Schmuckstücke wie die Luxemburger Philharmonie und das Musée d’Art Moderne Grand-Duc Jean (Mudam).

Kosmopolitische Stadt

Luxemburg ist eine kosmopolitische Stadt, dies spüren Besucher auch auf kulinarischem Gebiet: In der Stadt finden sich unzählige internationale Restaurants, die zu einer genussvollen Weltreise einladen – von der Trattoria über die Brasserie bis hin zum prämierten Sterne-Restaurant.

Scroll to Top