Kreative Muster

(djd). Viele Haus- oder Wohnungsbesitzer erschaffen mit ihrem Gestaltungsstil eine ganz individuelle Atmosphäre – „weg vom Einheitslook“ ist die Devise. Wer nach Möglichkeiten sucht, seinen Bodenbelag im Innen- und Außenbereich nicht nur unifarben zu gestalten, sondern mit lebendigen Mustern zu akzentuieren, findet das passende Material zum Beispiel in flexiblen Fliesen aus Marmorkies. Diese werden in Kombination mit losem Kieselwerk auf den Boden aufgebracht. Durch den Splitt ist es nicht nur möglich, farbige Quadrate oder Kreise beispielsweise in die Mitte eines ansonsten einfarbigen Bodens zu zaubern, sondern auch Muster jenseits des alltäglichen Formenschemas zu verlegen.

Aus losen Steinen werden Verzierungen

Um einen solchen Belag selbst aufbringen zu können, kann der Heimwerker etwa zu den flexiblen „Marmorix“-Marmorfliesen und dem dazugehörigen Spachtelset greifen. Zuerst wird der Teil des Bodens verlegt, der später den farbigen Untergrund darstellt. Dafür verwendet man die biegsamen Marmorkiesplatten. Mit ihrer elastischen Oberfläche lassen sie sich wesentlich einfacher verarbeiten als eine harte Fliese, da das Material sich dem Untergrund anpasst. An den Stellen, an denen das Muster erscheinen soll, werden lose Kiesel in einer Kontrastfarbe plus Fixiermasse mit dem Spachtel aufgebracht. Bei einem vorwiegend hellen Boden kommen also dunkle Formen gut zur Geltung – bei einem dunklen Boden ist es genau umgekehrt.

Lösbare Aufgabe für Heimwerker

Den Übergang zwischen Fliesen und den losen Kieseln erkennt man nach dem Austrocknen nicht mehr. Spachtelmasse, Splitt und Werkzeug gibt es als Komplettset von Köhler Floordesign im Handel. Auf eine Dehnfuge wie bei einem Holzboden muss der Heimwerker bei den elastischen Fliesen nicht achten – weder zwischen dem Kieselmuster und dem restlichen Boden noch zwischen Bodenbelag und Wand. Wer Hilfe beim Verlegen braucht, findet unter http://www.marmorix.de eine ausführliche Arbeitsanleitung.

Scroll to Top