Kopfschmerzen durch Atlasfehlstellung

Es gibt über 200 verschiedene Arten von Kopfschmerzen, die entsprechend auch durch andere Faktoren ausgelöst, beziehungsweise verstärkt werden. Ein Grund für extreme Kopfschmerzen mit Schwindelgefühl und Kopfdruck kann ein verschobener Atlaswirbel sein. Als Atlaswirbel wird der erste Halswirbel bezeichnet, der sich beispielsweise durch das falsche Drehen des Kopfes verschieben kann. Aber auch beim falschen Liegen (im Bett) oder Sitzen kann sich der Wirbel auf Dauer verschieben. Dadurch, dass der Atlas verschoben ist, werden wichtige Arterien abgedrückt, was zu einer Durchblutungsstörung führt, die wiederum die anhaltenden Kopfschmerzen zur Folge hat. Zu den Symptomen, die ein verschobener Atlaswirbel noch mit sich bringen kann, gehören Nacken- und Schulterverspannungen, Spannungskopfschmerzen und Haltungsschäden.

Um die Kopfschmerzen dabei loszuwerden, kann von Experten eine Atlaskorrektur durchgeführt werden, um den Wirbel wieder einzurenken. Wer bei sich eine solche Behandlung durchführen lassen möchte, kann über die Webseite http://www.atlasreflex.de/kopfschmerzen_schwindel_.htm , Kontakt mit erfahrenen und hochwertigen Therapeuten aufnehmen.

Die Behandlung des Atlaswirbels durch Fachleute

Bevor eine Atlaskorrektur durchgeführt werden sollte, ist es natürlich erst einmal nötig, genau zu ermitteln, ob die Kopfschmerzen auch sicher mit dem verschobenen Wirbel zusammenhängen. Von den Experten unter www.atlasreflex.de , kann dabei schnell eine solche Diagnose erstellen werden, indem sie eine Palpation durchführen (den Nacken abtasten). Weiterhin wird dem Patienten natürlich eine umfangreiche Beratung geboten, bei der er seine ganzen Fragen zu der Behandlung klären kann.

Für die Atlastherapie ist es anschließend nötig, mindestens zwei Behandlungen durchführen zu lassen. Die Korrektur wird dabei im Sitzen abgehalten, um den Atlas durch leichte Massagen und Druck wieder auf seine richtige Position zu bringen. Nachdem der Wirbel wieder seine korrekte Position erreicht hat, wird eine Funktionsprüfung durchgeführt. Ab diesem Zeitpunkt befindet sich der Betroffene in der Phase der Besserung und Regeneration, die auch zur Folge haben sollte, dass die Kopfschmerzen nachlasen und irgendwann ganz aufhören. Nun muss sich der Patient entspannen und entsprechend seinen Nacken schonen. Nach zwei Wochen sollte dann wieder der Therapeut besucht werden, um entsprechend eine Nachuntersuchung durchzuführen. Hierbei können Punkte wie mögliche Begleiterscheinungen zu der Behandlung und andere Frage geklärt werden. Sollte bei der Nachtuntersuchung kein Problem festgestellt werden, ist der Patient entlassen. Natürlich kann dieser jederzeit wieder über www.atlasreflex.de seinen Therapeuten kontaktieren, wenn es noch Fragen oder weitere Problem mit Kopfschmerzen geben sollte.

Scroll to Top