Kooperatives Promotionskolleg „Versorgungsforschung: Collaborative Care“ erfolgreich gestartet

Die am Kolleg beteiligten Institutionen zeichnen sich durch eine rege Forschungstätigkeit im Bereich der Versorgungsforschung aus: Die Versorgungsforschung ist ein interdisziplinäres Forschungsgebiet, welches Strukturen und Prozesse der Gesundheitsversorgung untersucht und dabei die Wirksamkeit und Angemessenheit der Versorgung unter Alltagsbedingungen in den Mittelpunkt stellt. Collaborative Care in der Versorgungsforschung fokussiert darauf, dass die Behandlung chronisch Kranker multiprofessionell ausgestaltet sein sollte und dass es einen strukturierten, sektorenübergreifenden Plan der Versorgung geben sollte.

Die Stipendiatinnen des Kollegs, welche aus den Fachdisziplinen der Erziehungswissenschaften, Heilpädagogik, Physiotherapie, Psychologie, Public Health und der Sozialen Arbeit kommen, haben sich diesem Fokus auf vielfältige Weise gewidmet:

Folgende Institutionen sind am Kolleg beteiligt:
– der Forschungsschwerpunkt Versorgungsforschung in Gerontologie, Pflege und Gesundheits-wesen der Katholischen Hochschule Freiburg
– die Abteilung für Rehabilitationspsychologie und Psychotherapie der Universität Freiburg
– die Koordinierungsstelle Versorgungsforschung der Medizinischen Fakultät, angesiedelt an der Sektion Versorgungsforschung und Rehabilitationsforschung des Universitätsklinikums Freiburg
– die Fachrichtung Public Health & Health Education am Institut für Alltagskultur, Bewegung und Gesundheit der Pädagogischen Hochschule Freiburg
– der Schwerpunkt Kinder- und Jugendforschung der Evangelischen Hochschule Freiburg.

Die Förderung des Kollegs erfolgt durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, die Stipendien werden nach dem Landesgraduiertenförderungsgesetz vergeben.

Sprecherin des Kollegs ist Prof. Dr. Cornelia Kricheldorff von der Katholischen Hochschule Freiburg
Kontakt: cornelia.kricheldorff@kh-freiburg.de; Telefon +49 (0) 761/ 200 1451

Scroll to Top