Kooperation des Deutschen Herzzentrums Berlin mit Hamburger Gerichtsmedizin zur Gewebespende

Kooperation zwischen DHZB und Hamburger Gerichtsmedizin
1. Symposium der „Stiftung Europäische Gewebebanken“

Der Bedarf an Körpergeweben ist immens. Der jährliche Bedarf liegt bei ca. 500 Herzklappen, 10-20000 Hornhäuten und rund 500000 Knochen und muskuloskelettalen Geweben, die zur Heilung von Erkrankungen oder der Widerherstellung der Sehkraft oder Beweglichkeit nötig sind. Infolge der demografischen Entwicklung ist mit einem hohen Anstieg des Bedarfs an Körpergeweben in den nächsten Jahren zu rechnen.

Erstmals hat die Stiftung Europäische Gewebebanken zu einem Symposium am 11.Juni führende Experten auf dem Gebiet der Gewebespende nach Berlin geladen, um über Probleme und Chancen der Gewebespende in Deutschland und im Ausland im Bereich Organisation, Struktur und rechtliche Vorschriften zu informieren. Ferner werden klinische Erfahrungen bei der Hornhautspende oder bei kardiovaskulärem Gewebe mitgeteilt.
So berichtet der Direktor des Gerichtsmedizinischen Instituts des Universitätsklinkums Hamburg-Eppendorf über die postmortale Gewebespende (Gewebespende von Leichen).
Kürzlich ist zwischen DHZB und UKE ein Kooperationsvertrag zur Entnahme, Bearbeitung und Lagerung von Geweben und zur Schulung von Mitarbeitern geschlossen worden. Wir laden Sie ein zur
Pressekonferenz
Freitag, 11. Juni 2010, 10.45-11.30 Uhr
Deutsches Herzzentrum Berlin, Weißer Saal, 2. Stock
Augustenburger Platz 1, 13353 Berlin

Die Referenten sind: Prof. Dr. Dr. h. c. Roland Hetzer, Ärztl. Direktor DHZB und Vorsitzender der Stiftung Europäische Gewebebanken
Prof. Dr. Klaus Püschel, Dir. Gerichtsmediz. Institut, UKE Hamburg
Prof. Dr. Bruno Meiser; Herzchirurgie, Universität München und Medizinischer Direktor der Stiftung Europäische Gewebebanken
PD Dr. Axel Pruß, Gewebebank Berlin-Brandenburg von Charité u. DHZB
Prof. Dr. Rudolf Meyer, DHZB- Homograftbank
OA Dr.Philip Maier, Lions Hornhautbank Baden Würtemberg, Universität Freiburg
Dipl.-Ing Thomas Höhn, Verwaltungsdir. DHZB und Kaufmännischer Lt.. Stiftung Europäische Gewebebanken
Patienten nach Gewebetransplantation
Über Ihre Teilnahme an der Veranstaltung würden wir uns freuen.

Dr. Barbara Nickolaus, Pressesprecherin
Infos: Tel.:030/ 832 41 37; Handy:0172-390 83 34; E-Mail: nickolaus@dhzb.de
(idw, 06/2010)

Scroll to Top