Konzepte gegen Traumata

„Traumapädagogik in Bewegung“ ist das Thema einer Tagung, die am 5. und 6. Juli 2013 an der Fachhochschule Frankfurt am Main stattfindet. Präsentiert und diskutiert werden Konzepte der Traumapädagogik in verschiedenen Arbeitsfeldern. Die Traumapädagogik ist ein noch junges Feld der Sozialpädagogik. In diesem verbinden sich Erkenntnisse aus Psychologie, Psychotraumatologie und Pädagogik, um Menschen professionell zu beraten und zu begleiten, die durch ihre Lebensgeschichte traumatisch belastet sind. Die Anmeldung ist online unter möglich; bis zum 15.6.2013 ist ein Frühbuchertarif erhältlich.

„Die Beratung und Begleitung von traumatisierten Kindern, Jugendlichen und
Erwachsenen stellt Fachkräfte in der Sozialen Arbeit zunehmend vor große Herausforderungen“, erklärt Prof. Dr. Ilka Quindeau vom Fachbereich 4: Soziale Arbeit und Gesundheit der FH FFM. „In den Arbeitsfeldern ambulante und stationäre Jugendhilfe, Pflege, Schulsozialarbeit, Beratung und Krisenintervention ebenso wie bei der Arbeit mit Flüchtlingen oder Menschen mit Behinderungen sind in den vergangenen Jahren eine Reihe vielversprechender Konzepte der Traumapädagogik entwickelt worden, die den Teilnehmenden der Tagung vorgestellt und gemeinsam diskutiert werden.“

Die Vorträge behandeln unter anderem die institutionellen Rahmenbedingungen der Traumapädagogik, diagnostisches Fallverstehen und Grenzen bei rechtlichen Interventionen im Fall traumatisierter Kinder und Jugendlicher.

In Workshops werden Themen wie traumapädagogisches Fallverstehen, Trauma in Bezug auf Migration und sexualisierte Gewalt, Jungenpädagogik, Dissoziation, tiergestützte Pädagogik und sozialpädagogische Familienbetreuung bearbeitet, aber auch die Begleitung von Shoah-Überlebenden, der Umgang mit Trauma in der Pflege sowie die psychosoziale Beratung von Flüchtlingen diskutiert.

Die Tagung richtet sich an Fachkräfte, die mit traumatisierten Menschen arbeiten. Die Teilnahmekosten für Mitglieder der Bundesarbeitsgemeinschaft Traumapädagogik e.V. betragen 70 Euro (ab 15.6. 90 Euro), für Nichtmitglieder 100 Euro (ab 15.6. 120 Euro) und für Studierende 20 Euro.

Veranstalter sind der Fachbereich 4: Soziale Arbeit und Gesundheit der FH Frankfurt und die Bundesarbeitsgemeinschaft Traumapädagogik e.V.
Termin: Freitag, 5.7., 13-19 Uhr und Samstag, 6.7.2013, 9-16.30 Uhr
Ort: FH FFM, Campus Nibelungenplatz/Kleiststr., Gebäude 2 und 4, Audimax

Kontakt: FH FFM, Fachbereich 4: Soziale Arbeit und Gesundheit, Prof. Dr. Ilka Quindeau, quindeau@em.uni-frankfurt.de

Zum Tagungsprogramm:

Scroll to Top