Konsultationsfassung der S3-Leitlinie zum Prostatakarzinom zur Kommentierung freigegeben

Folgende Themen wurden bearbeitet: MRT in der Primärdiagnostik, perkutane Strahlentherapie mittels IGRT, Protonentherapie, hochintensiver fokussierter Ultraschall und fokale Therapien, begleitende hormonablative Therapie, ergänzende antihormonelle Therapie im hormonsensitiven metastasierten Stadium, Erstlinientherapie im kastrationsresistenten Stadium, Prävention von Komplikationen bei Knochenmetastasen, rehabilitative Maßnahmen.

Die Konsultationsfassung kann ab sofort bis einschließlich 23.10.2017 kommentiert werden. Neben der Leitlinie stehen auch die Evidenztabellen und der vorläufige Leitlinienreport zur Verfügung. Betroffene, Interessierte und Experten sind eingeladen, Anmerkungen an die Redaktion zurückzumelden. Diese können nur bearbeitet werden, wenn Sie mit dem Kommentierungsbogen unter oder per Post eingehen.

Patientenvertreter und Ärzte aus dem Kreis der Leitlinienautoren haben die Leitlinie gemeinsam erarbeitet. Methodische Begleitung und Redaktion lagen beim Ärztlichen Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ). Die Entwicklung erfolgte im Rahmen des Leitlinienprogramms Onkologie, das gemeinsam von der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF), der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) und der Deutschen Krebshilfe (DKH) getragen wird.

Scroll to Top