Kompakte Kombination

(djd). Wer den Öl- oder Gasbrenner im Keller in den Ruhestand schicken und auf umweltgerechtes und effizientes Heizen mit dem nachwachsenden Rohstoff Holz umsatteln wollte, der musste sich bisher entscheiden: Entweder Scheitholz oder Pellets – so sehen die beiden am meisten genutzten Alternativen aus. Mit neu entwickelten Kombikesseln wie beispielsweise dem „SP DUAL“ des Biomassespezialisten Fröling lassen sich diese beiden Brennstoffvarianten sehr gut kombinieren.

Die Anlage besteht aus einem hoch effizienten und komfortablen Scheitholzkessel mit Pelletflansch, der zusätzlich mit einer Pelleteinheit kombinierbar ist. Dank der modularen Bauweise kann man zunächst den Scheitholzkessel mit Pelletflansch installieren und das Pelletmodul jederzeit nachrüsten. Gemeinsam bieten sie die Möglichkeit, die Vorteile beider Systeme zu nutzen und die Holzheizung noch komfortabler zu machen.

So kann etwa die Zündung des Scheitholzes vollautomatisch über den Pelletbrenner, über vorhandene Restglut oder „klassisch“ manuell erfolgen. Falls das Scheitholz abgebrannt ist und gerade niemand zum Nachfüllen der groß dimensionierten Brennerkammer zu Hause ist, lässt sich die Anlage auf den automatischen Pelletbetrieb umstellen. Somit ist die Versorgung mit Wärme und warmem Brauchwasser jederzeit sichergestellt. Unter http://www.froeling.com gibt es mehr Informationen über die Möglichkeiten des modernen Heizens mit Holz.

Scroll to Top