Komfortabel, wohnlich und chic: Kaminöfen für moderne Wohnerlebnisse

(mpt-12/218). Ein Kaminofen im Wohnzimmer zählt für viele Haus- und Wohnungsbesitzer zu ihren Wohnträumen. Die gemütlichen Wärmespender können heute aber nicht mehr nur den Raum, in dem sie stehen, mit angenehmen Temperaturen versorgen. Kombinationsöfen wie der Aqua Insert+P des Herstellers Lohberger ( http://www.lohberger.com/ ) verwöhnen das Auge der Hausbewohner mit Flammenspiel hinter Glas und dem klassischen Erscheinungsbild eines Kaminofens. Gleichzeitig besitzen die Kombinationsöfen auch eine sogenannte Wassertasche, die heißes Wasser für die Zentralheizung des Hauses liefert. Mehr Ambiente, weniger Umweltbelastung und niedrigere Energiekosten: Die Investition in den modernen Multifunktions-Kaminofen rechnet sich finanziell und ideell.

Pellets oder Scheitholz: Heute muss man sich nicht mehr entscheiden

Pellets und Holzscheite „verdauen“ die modernen Kaminofen-Alleskönner gleichermaßen. Für mehr Komfort und eine bessere Sicherheit verfügen sie über eine automatische Anheizung. Sie nutzen Pellets zum automatischen Anschüren und können danach sowohl mit Scheitholz als auch mit Pellets betrieben werden. Der Kombinationsbetrieb mit Holzpellets und Scheiten hat einen weiteren Vorteil. Ist eine Scheitholzfüllung komplett verbraucht und niemand zu Hause, der nachlegen könnte, schaltet der Brenner automatisch auf die Nutzung des Pelletsvorrats um, sofern weiter Wärme benötigt wird. Die Steuerung ist von Hand, über eine Zeitschaltuhr und sogar mit Fernbedienung über Smartphone oder iPad via Internet möglich. Dazu benötigt der Nutzer lediglich die passende App des Herstellers.

Kaminofen einfach an die Zentralheizung anschließen

Der Anschluss des Kaminofen-Systems für Scheitholz und Pellets an einen vorhandenen Heizkreislauf ist in der Regel problemlos möglich. Denkbar sind zur Absenkung der Heizkostenrechnung Kombinationen mit Gas- und Ölkesseln. Auch ein Zusammenspiel mit Solarthermie-Anlagen ist nicht nur unproblematisch, sondern geradezu ideal. Zur Beheizung von Gebäuden mit Passivhaus- oder Niedrigenergiestandard genügt meist dieser Kaminofen mit Wasserführung, weitere Heizquellen müssen nicht mehr eingeplant werden.

Klimaneutrale Kaminöfen mit dem nachwachsenden Rohstoff Holz

Holzheizungen verhalten sich – anders als Brenner mit Gas und Öl – weitgehend klimaneutral. Denn sie geben bei der Verwertung von Holz oder Pellets nur genau so viel CO2 an die Atmosphäre ab, wie die Bäume während ihrer Lebenszeit gespeichert haben. Gas oder Öl dagegen belasten die Atmosphäre mit zusätzlichen CO2-Emissionen.

Mehr Informationen gibt es unter http://www.lohberger.com/ im Internet.

Scroll to Top