Komfort, Frische und Hygiene

(djd). Laut einer 2013 durchgeführten Umfrage des „Zukunftsinstituts“ wünschen sich 59 Prozent der Deutschen „frische Luft“ im Bad. 63 Prozent meinen sogar, ihr Traumbad müsse „innovativ“ sein. Und für 80 Prozent der Befragten ist Körperhygiene ein elementarer Bestandteil ihrer Gesundheit. Mehr Komfort, Frische und Hygiene ins Bad einzubauen, das funktioniert mit Sanitärmodulen und einem Dusch-WC beispielsweise von Geberit ganz einfach.

Designer-Dusch-WC für alte Bäder mit Bodenablauf

Dusch-WCs bringen eine neue Dimension der Frische und Sauberkeit ins Bad. Sie reinigen den Po mit einem sanften Wasserstrahl. Doch nicht jedes Modell passt in alte Bäder, in denen der WC-Ablauf noch im Boden und nicht, wie heute üblich, in der Wand sitzt. Für Räume mit Bodenablauf geeignet ist beispielsweise das Designer-Dusch-WC „AquaClean Sela“. Es lässt sich ohne größere Umbauten an der vorhandenen Entwässerung einsetzen, da es auch als bodenstehendes Modell zur Verfügung steht. Unter http://www.geberit-aquaclean.de gibt es weitere Informationen. Die Formgebung aus der Feder des Architekten und Produktdesigners Matteo Thun hat bereits renommierte Designpreise erhalten.

Sanitärmodule ersetzen Aufputz-Spülkästen

Ein Badumbau mit Dusch-WC ist in wenigen Stunden umzusetzen, wenn für den Ersatz des alten Aufputz-Spülkastens ein Sanitärmodul wie „Monolith Plus“ eingesetzt wird. Als perfekte Ergänzung des Designer-Dusch-WCs verbirgt das Modul unter einer edlen Oberfläche aus Glas und gebürstetem Aluminium neben dem Spülkasten eine Geruchsabsaugung, die unangenehme Gerüche direkt in der WC-Keramik aufnimmt, sowie ein sanftes LED-Orientierungslicht, das in sieben Farben einstellbar ist. Die Beleuchtung lässt den Glaskörper scheinbar vor der Wand schweben und weist nachts den Weg zum WC. Stromanschluss und Wasserzuleitung für das Dusch-WC sind bereits vorbereitet. Der Einbau ist ohne Eingriffe in Wandbelag und vorhandene Installationsleitungen möglich.

Scroll to Top