Komfort auf Knopfdruck

(djd). Im Alltag sind es oft die kleinen Dinge, die einem das Leben schwer machen. Beispielsweise veraltete, oft noch handbetriebene Garagentore, die sich nur schwer betätigen lassen und mit umso mehr Lärm frühmorgens die Nachbarschaft wecken. Bei Neubauten sind automatische Modelle mit Motorantrieb schon fast zum Standard geworden, und auch für die Modernisierung gibt es heute einfach zu installierende und platzsparende Lösungen. Der Vorteil gerade für etwas ältere Autofahrer: Das Tor öffnet dank des elektronischen „Butlers“ bequem auf Knopfdruck. Ohne dass man das Fahrzeug verlassen müsste, gelangt man barrierefrei in die Garage – eine Investition, die sich gerade im Alter dauerhaft bezahlt macht.

Platz gespart, Komfort gewonnen

Eine Modernisierung stellt zugleich die beste Gelegenheit dar, um alte Schwing- oder Flügelmodelle durch moderne Sektionaltore zu ersetzen. Diese Bauform besteht aus mehreren Einzelsegmenten, die flach und platzsparend unter das Garagendach gefahren werden. Zusätzlicher Raum – wichtig gerade bei der Sanierung – lässt sich auch beim Antrieb sparen: Systeme wie etwa „NovoPort“ von Novoferm werden nicht mehr unter der Garagendecke, sondern seitlich in der Torlaufschiene installiert. Dadurch gewinnt man wertvolle Zentimeter, beispielsweise beim Einparken großer Vans oder Geländewagen in knapp bemessenen Garagen. Fachbetriebe beraten bei der Modernisierung eines Garagentors und übernehmen zugleich den passgenauen, sicheren Einbau. Adressen gibt es unter http://www.novoferm.de im Internet.

Schnell und einfach modernisieren

Wenn es um den Austausch alter Tore geht, sind die vorhandenen Maße wichtig: Die früheren Baugrößen entsprechen nicht immer den aktuellen Normformaten. Damit hier nicht ein kostenträchtiger und komplizierter Umbau der gesamten Garage notwendig wird, gibt es spezielle Renovierungsmodelle, die ein breites Spektrum an Einbausituationen abdecken. Bei Material, Prägung und Farbe kann der Hauseigentümer aus zahlreichen Varianten auswählen und so das Tor individuell auf die Fassade des Eigenheims abstimmen.

Scroll to Top