Können schon Säuglinge depressiv und gestresst sein?

Können schon Säuglinge depressiv und gestresst sein?
Kölner Forum Frühe Kindheit

Bereits in der frühen Kindheit werden die Weichen für ein ganzes Menschenleben gestellt. Um über aktuelle Fragen und Probleme in der frühkindlichen Entwicklung zu diskutieren, treffen sich vom 28. bis 30. Oktober Mediziner, Pädagogen, Psychologen und Soziologen in Köln. Zum Kölner Forum „Frühe Kindheit“ werden mehr als 400 Experten erwartet.

Können schon Säuglinge depressiv und gestresst sein? Was macht eine gute Kinderkrippe aus? Wie müssen bereits die Kleinsten gefördert werden? Geht es um die Entwicklung von kleinen Kindern, stellen sich viele verschiedene Fragen. „Deshalb war es uns wichtig, dass Wissenschaftler aus unterschiedlichen Fachgebieten nach Köln kommen“, erklärt Organisator Rüdiger Kißgen.

So stellt sich der renommierte Familienforscher Martin Dornes die Frage, ob in Deutschland der Erziehungsnotstand ausgebrochen ist. Sind unsere Kinder dumm, dick, faul, traurig, aggressiv? Oder vielleicht doch besser als ihr Ruf? Auch das Nationale Zentrum Frühe Hilfen stellt sich in dem Forum vor. Dieses Projekt versucht soziale Frühwarnsysteme zu installieren, um Kinder vor Vernachlässigung und Missbrauch zu schützen. Der zweite Kongresstag dreht sich um Betreuungs- und Therapiemöglichkeiten in familiären Extremsituationen wie zum Beispiel Frühgeburten.

Der 28. Oktober 2010 ist als Vorkonferenz-Workshop geplant. Im Paket mit den Vorträgen der folgenden Kongresstage sollen die aktuellen Forschungsergebnisse und Praxiskonzepte zur Früherkennung, Verlauf und Behandlung problematischer Konstellationen in der frühen Kindheit präsentiert werden.

Das Kölner Forum „Frühe Kindheit“ ist eine Veranstaltungsreihe, die sich im zweijährigen Turnus mit Fragen und Problemen zur frühen Kindheit aus der interdisziplinären Perspektive beschäftigen wird.

Organisatoren:
Priv.-Doz. Dr. paed. Rüdiger Kißgen
Prof. Dr. paed. Norbert Heinen
Priv.-Doz. Dr. med. Kathrin Sevecke

Pressekontakt:
Karen Haak
Telefon: 0221 / 96 169 840
Mobil: 0162 / 42 19 47
E-Mail: khaak@smail.uni-koeln.de
Wann: 28. Oktober 2010, Vorkonferenz
9.30 Uhr bis 16.30 Uhr, Museum Ludwig,
Heinrich-Böll-Platz, 50667 Köln

29. Oktober bis 30. Oktober 2010, Kongresstage
Beginn: 9.00 Uhr, Gürzenich Köln, Martinstraße 29-37, 50667 Köln

Internet: www.hf.uni-koeln.de/31511

Verantwortlich: Gabriele Rutzen

Scroll to Top