KLU und INSEAD eröffnen gemeinsames Forschungszentrum für Humanitäre Logistik

„Es ist eine große Ehre für uns, in diesem Gebiet mit INSEAD strategisch zusammenzuarbeiten“, sagte Dr. Wolfgang Peiner, der Präsident der KLU. „Durch die großzügige Unterstützung von Klaus-Michael Kühne und seiner Stiftung sind wir in der Lage, die Bereiche Management, Logistik und humanitäre Hilfe so zusammen zu bringen, dass wir durch unsere Forschungsergebnisse den Menschen in Katastrophengebieten konkret werden helfen können. Unsere Forschung wird auf neue Gebiete der Humanitären Logistik vordringen, um nationalen und internationalen Hilfsorganisationen Lösungen und Verbesserungen anzubieten.“

Die Forscher beider Hochschulen werden sich zunächst auf drei Schwerpunkte konzentrieren: Ka-tastrophen-Soforthilfe, weltweite Gesundheits-Logistik und Fuhrparkmanagement. Auch die Frage, was die humanitäre Logistik von der kommerziellen Logistik lernen kann, wird Gegenstand der Forschungen sein.

„Die Bedeutung von Humanitärer Logistik nimmt immer weiter zu, da die Menge der zur Verfügung stehenden Mittel abnimmt, die Zahl der Katastrophen, die regelmäßig weltweit passieren, aber gleichzeitig immer weiter zunimmt“, sagte Luk Van Wassenhove, Professor für Operations Management bei INSEAD und Direktor des neuen Zentrums an der KLU. „Die humanitäre Welt hat die Bedeutung von Logistik unterschätzt und entsprechendes Training ist sehr wichtig, um Helfer zu unterstützen. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit der KLU eine Forschung zu etablieren, die unmittelbar den humanitären Organisationen und ihren Katastropheneinsätzen zugutekommt.“

Neben den Forschungstätigkeiten wird das KLU-INSEAD Forschungszentrum für Humanitäre Logistik die größten Hilfsorganisationen mit renommierten Logistik-Experten und Wissenschaftlern an einen Tisch bringen. Im Januar 2012 veranstaltet das Zentrum einen Workshop für hochrangige Vertreter aus Wissenschaft, Industrie und Nicht-Regierungsorganisationen wie z.B. das Internationale Rote Kreuz oder die Welternährungsorganisation. Am 22. und 23. März 2012 wird das Zentrum dann Gastgeber der Humanitären Logistikkonferenz sein, bei der über 200 Experten in Hamburg die Herausforderungen und Chancen humanitärer Hilfeleistungen benennen und diskutieren werden.

„Unsere Forschung wird auch deutliche Auswirkungen auf die Geschäftswelt haben.“ ergänzte Van Wassenhove. „Die Geschäftswelt ist derzeit so volatil, dass Unternehmen in komplizierten dynami-schen Situationen flexibel reagieren müssen. Dies stellt sie vor große Herausforderungen. Innova-tions- und Flexibilitätsstudien aus der Notfall-Logistik können eins zu eins auf die Geschäftswelt übertragen werden.“

Die Kühne Logistics University – Wissenschaftliche Hochschule für Logistik und Unternehmensführung (KLU) ist eine eigenständige, staatlich anerkannte, private Hochschule mit Sitz in der Hamburger HafenCity. Trägerin der Hochschule ist die gemeinnützige Kühne-Stiftung. Die KLU bietet aktuell zwei Masterprogramme in Global Logistics und Management an. Diese zeichnen sich durch die internationale Zusammensetzung der Studierenden, einem optimalen Betreuungsverhältnis und erstklassigen Unternehmensnetzwerk aus. Mit zukünftig über 20 Professoren deckt die KLU alle relevanten Forschungs- und Lehrgebiete im Bereich Logistik, Supply Chain Management und Unternehmensführung ab. Geplant sind Bachelor-, MBA- und Ph.D.-Programme. Die Internationalen Summer Schools der KLU bieten exzellente Weiterbildungsmöglichkeiten für Berufstätige. Durch die Bündelung von internationaler Lehr- und Forschungskompetenz in Logistik und Unterneh-mensführung ist die Hochschule weltweit einmalig.

Weitere Informationen zur Kühne Logistics University: www.the-klu.org

INSEAD : The Business School for the World
Die französische Wirtschaftshochschule INSEAD zählt zu den wichtigsten und einflussreichsten in-ternationalen Wirtschaftshochschulen der Welt und führt Individuen, Kulturen und Gedankengut aus aller Welt zusammen, um nicht eine Veränderung des Lebens und der Organisationen herbeizuführen. Dieser internationale Ansatz und die kulturelle Vielfalt spiegeln sich in allen Aspekten unserer Forschung und Lehre wider.
Mit ihren Standorten in Europa (Frankreich), Asien (Singapur) und Abu Dhabi sowie ihrem Forschungszentrum in Israel ist die Hochschule mit ihrer Forschung und Management-Ausbildung in drei Kontinenten vertreten. 141 renommierte Fakultätsmitglieder aus insgesamt 35 Ländern ziehen jährlich über 1.000 Studenten in ihren Bann, im Rahmen der Programme MBA, Executive MBA (EMBA) und PhD.Darüber hinaus nehmen jedes Jahr mehr als 6.000 Manager an den Weiterbil-dungsprogrammen von INSEAD teil.
Neben den an ihren drei Standorten angebotenen Programmen bietet INSEAD akademische Part-nerschaften mit der Wharton School der Universität von Pennsylvania (Philadelphia und San Fran-cisco), mit der Kellogg School of Management der Universität Northwestern in der Nähe von Chicago und der Universität John Hopkins/SAIS in Washington DC. In Asien hat die Hochschule INSEAD Partnerschaften mit der Universität Tsinghua in Peking und der Lee Kuan Yew School of Public Policy der Staatlichen Universität von Singapur aufgenommen. INSEAD unterhält ebenfalls eine Zusammenarbeit mit der französischen Universität Sorbonne Panthéon – Assas sowie mit der Fundação Dom Cabral in Brasilien.
2009 hat die Hochschule ihr 50. Jubiläum gefeiert und nimmt seitdem europaweit im Bildungswesen im Bereich des internationalen Managements eine Vorreiterposition ein. 2011 feierte der asiatische Standort der Hochschule in Singapur sein 10. Jubiläum. 2012 wird die Hochschule INSEAD fünf Jahre in Abu Dhabi ansässig sein.
In der ganzen Welt und seit Jahrzehnten steht die Hochschule INSEAD für Forschung der Spitzen-klasse und hohe Innovationskraft dank ihres breitgefächerten Programmangebots, das den führenden Managern die erforderlichen Kenntnisse und die Einfühlsamkeit vermittelt, die ihnen ein wirksames Agieren auf den internationalen Märkten ermöglicht. Durch diese Grundwerte sind wir zur wahrhaftigen „Business School for the World“ geworden.

Scroll to Top