Klinik für Innere Medizin A wird „Familienfreundliche Einrichtung 2011“ der Universität Greifswald

Die Mitarbeiter der Klinik für Innere Medizin A können familienfreundliche Arbeitszeiten in Anspruch nehmen. Das hat die Auswertung der Gleichstellungskommission des Senats und des Rektorats ergeben. So sei die Familienfreundlichkeit sowohl von der Leitungsebene als auch in den Teams gelebte Praxis. Auch Teilzeitarbeit und die Verlagerung von PC-Arbeit in den häuslichen Bereich seien möglich, so die Grundaussage der vorangegangenen Bewerbung. Diese wurde von Privatdozentin Dr. Sylvia Stracke, Leiterin des Bereichs Nephrologie, eingereicht. Als Mutter begrüßt sie, dass es eine gegenseitige Kinderbetreuung gibt, zum Beispiel bei spätem Feierabend oder langen Diensten. Das Klima in der Einrichtung sei sehr väterfreundlich; das heißt, Familienväter werden dabei unterstützt, ihre Elternzeit wahrzunehmen und sich in die Familienarbeit weitgehend einzubringen.
Über die Dienstzeiten und Urlaube aller Mitarbeiter wird langfristig und im Team entschieden. Die offene Atmosphäre in der Klinik ermöglicht es, anstehende Probleme frei heraus anzusprechen und zu diskutieren. Familienangehörige, insbesondere die Kinder, sind bei allen Festlichkeiten dabei, sowohl in der Klinik als auch bei Stationsfesten.
„Würden wir in einer so forschungsaktiven Einrichtung wie der Klinik für Innere Medizin A nicht die Strukturen schaffen, die es erlauben Familie und Beruf in Einklang zur bringen, dann könnten wir schon lange nicht mehr die klügsten Köpfe für eine Hochschullaufbahn begeistern. Für die Auszeichnung des Rektorats sind wir dankbar, weil wir sie als Anerkennung dafür betrachten, dass uns das ein Stück weit gelungen ist“, so Prof. Dr. Markus Lerch, Direktor der Klinik für Innere Medizin A.

Ansprechpartnerin an der Universität Greifswald
Dr. Cornelia Krüger
Gleichstellungsbeauftragte
Robert-Blum-Straße 13, 17487 Greifswald
Telefon 03834 86-3491
gleichstellungsbeauftragte@uni-greifswald.de

Scroll to Top