Klimaschutz aus hochwertigem Recyclingpapier

(djd). Die Zeitungen von gestern können sinnvoll verwertet werden, wenn man sie zu wärmedämmenden Cellulosefasern aufbereitet. Diese Art der Wärmedämmung ist schon seit Jahrzehnten bewährt und wurde bereits genutzt, bevor der Ölschock in den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts für ein erstes Aufblühen der Umweltbewegung sorgte. Heute ist die Energiewende zum Bestandteil der Politik geworden. Mit Fördergeldern und dem Ausbau erneuerbarer Energien soll der Schutz des Klimas und der Umwelt vorangetrieben werden. Cellulose ist dabei aktueller denn je.

Klimaschonend von Anfang an

Cellulosedämmungen schonen das Klima nicht erst durch die Einsparung von Heizenergie während ihrer Nutzungszeit, bereits die Herstellung ist umweltfreundlich. In einem speziellen, wenig energieaufwendigen Herstellverfahren wird hochwertiges Reyclingpapier zu flockigen Cellulosefasern aufbereitet und in Säcken abgepackt. Der Hersteller Climacell etwa verarbeitet dafür ausschließlich hochwertiges Papier aus Resten und Rückläufern von Druckereien, um eine hohe, sortenreine Qualität sicherzustellen. Verarbeitet wird ausschließlich hochwertiges Recyclingpapier, es muss also kein Baum extra für die Herstellung des Dämmstoffs gefällt werden. Somit ist die Cellulosedämmung eines der ressourcenschonendsten Dämmmaterialien mit äußerst geringem Primärenergieaufwand. Der Energie- und Rohstoffeinsatz ist im Vergleich zu synthetischen, aus Erdöl hergestellten Produkten sehr gering und die Klimabilanz vom ersten Tag der Nutzung an positiv. Mehr über die Vorteile der Cellulose gibt es unter http://www.climacell.de im Internet.

Nach der Nutzung wiederverwerten

Dazu passt, dass sich Cellulose auch positiv aufs Raumklima auswirkt. Die Cellulosefasern können, wie ihr Ausgangsmaterial Holz, Wasser aufnehmen, speichern und wieder abgeben, ohne dass es zu feuchten Stellen im Haus durch Kondenswasser kommt. Damit können sie die Luftfeuchtigkeit ausgleichen und die Gefahr reduzieren, dass sich in einem nachträglich gedämmten Haus Schimmel einnistet. Wird das Haus oder die Dämmung nach Jahrzehnten einmal zurückgebaut, kann die Cellulose wiederverwertet werden.

Scroll to Top