Klimadetektive starten durch

(pur). Zum neuen Schuljahr beginnt in Mecklenburg-Vorpommern das Projekt „Klimadetektive in der Schule“. Das Ziel ist, möglichst viele Schulen als Akteure für den Klimaschutz zu gewinnen.
Zunächst werden 12 Pilotschulen zwei Jahre lang dabei unterstützt, einen ersten Klimacheck durchzuführen, einen Klimaschutzplan aufzustellen und mit überwiegend pädagogischen und organisatorischen Maßnahmen ihren CO2-Ausstoß zu verringern. Schüler werden zu Klimadetektiven ausgebildet und können die erworbenen Kompetenzen in ihren Schulen einbringen. Mit Maßnahmen wie einer Multiplikatorenausbildung und Öffentlichkeitsarbeit wird zudem eine weitere Ausbreitung derartiger Projekte initiiert.

Das Klimadetektive-Projekt wird vom Umweltbüro Nord e.V. in enger Kooperation mit der ANU M-V e.V. und der BUNDjugend M-V durchgeführt. Es wird von der Norddeutschen Stiftung für Umwelt und Entwicklung (NUE), dem Land Mecklenburg-Vorpommern sowie weiteren regionalen Partnern gefördert.
Allgemeinbildende Schulen sowie Schulträger aus Mecklenburg-Vorpommern sind herzlich zur Mitwirkung eingeladen. Interessenten sollten sich möglichst schnell melden. Informationen zum Projekt gibt es unter http://www.umweltschulen.de/klimadetektive-mv/. Interessenten aus anderen Bundesländern können die unter http://www.umweltschulen.de/klima/ veröffentlichten Materialien nutzen.

Scroll to Top