Klare Strukturen für Prozesse in der Medizin

Die Erwartungen an die medizinische Versorgung steigen stetig: Die Therapie soll individuell maßgeschneidert sein, der Weg der Diagnostik kurz und effizient, und die Kosten sollen nicht weiter steigen. Diese Erwartungen lassen sich nur erfüllen, wenn die medizinischen Prozesse klar definiert und die vorhandenen medizinischen Daten und Informationen eng ihnen verknüpft sind. Die Tagung „MedPro 2012“ am

Donnerstag, 20. September 2012, von 9 bis 17.30 Uhr in der Fachhochschule Brandenburg (Magdeburger Straße 50)

stellt sich dieser Herausforderung unter dem Motto „Medizinische Prozesse – Entscheidungsunterstützung und Wissensmanagement“. Interessierte können sich bis 10. September 2012 auf der Internetseite http://medpro2012.fh-brandenburg.de informieren und anmelden (Teilnahme kostenlos).

Zu Beginn der Veranstaltung wird FHB-Präsident Dr. Hans Georg Helmstädter den Preis des Deutschen Akademischen Austausch Dienstes für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender an einen indonesischen Studenten vergeben. Anschließend beginnt die Tagung mit den Themenschwerpunkten „Prozessorientierte Entscheidungsunterstützung“, „Analyse klinischer Daten“ (Stichwort: „Secondary use of clinical data“), „Datenqualität und wissenschaftliches Datenmanagement“, „Quantitative Analyse von Prozessen“ sowie „Prozesse in der Pflege“.

Die Tagung soll einen Beitrag zur Prozessintegration und -adapation im medizinischen Bereich, zur Entscheidungsunterstützung und Datenanalyse in allen medizinischen Domänen, insbesondere aber auch in der Pflege leisten. Die „MedPro 2012“ wendet sich vor allem an ambulant und klinisch tätige Ärztinnen und Ärzte, Entscheidungsträger, Qualitätsverantwortliche und Pflegedienstleister sowie an alle anderen an medizinischer Prozessmodellierung Interessierten.

Scroll to Top