Kerckhoff-Klinik wird zum Campus der Justus-Liebig-Universität Gießen

Bad Nauheim/Gießen, 6. September 2017. Die Bad Nauheimer Kerckhoff-Klinik und der Fachbereich Medizin der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) werden in Zukunft noch enger zusammenarbeiten. Dazu haben beide Partner die Einrichtung des „Campus Kerckhoff der Justus-Liebig-Universität Gießen und ihres Fachbereiches Medizin“ in Bad Nauheim vereinbart. Zur Unterzeichnung des Kooperationsvertrags trafen sich am Mittwoch JLU-Präsident Prof. Dr. Joybrato Mukherjee, Prof. Dr. Wolfgang Weidner (Dekan des Fachbereichs Medizin) und der Gießener Lungenforscher Prof. Dr. Dr. Friedrich Grimminger, der die Kooperationsbeziehungen zwischen Gießen und Bad Nauheim in den vergangenen Jahren entscheidend mitgestaltet hat, mit den Kerckhoff-Geschäftsführern Ulrich Jung und Prof. Dr. Ardeschir Ghofrani sowie dem Vorsitzenden der Kerckhoff-Gesellschafterversammlung, Dr. Walter Arnold, in Bad Nauheim.

Durch organisatorische und personelle Verzahnung wollen beide Institutionen Forschung und Lehre im Interesse der Region verbessern und nachhaltig stärken. Unter anderem sollen in Bad Nauheim neue Professuren eingerichtet werden, die organisatorisch dem Fachbereich Medizin der JLU zugeordnet werden.

„Die Kerckhoff-Klinik ist im Bereich der Herz-, Lungen-, Rheuma-, und Gefäßmedizin bezüglich der Krankenversorgung bereits seit Jahrzehnten eine Einrichtung von internationalem Rang. Die Einrichtung eines Universitäts-Campus der JLU in Bad Nauheim stellt nun den ‚akademischen Ritterschlag‘ für unsere hauseigene Forschung und Lehre dar“, bewertet Prof. Ardeschir Ghofrani, ärztlicher Geschäftsführer der Kerckhoff-Klinik, diesen einmaligen Vorgang.

Die Zusammenarbeit im Bereich Forschung umfasst sowohl grundlagenwissenschaftliche Projekte als auch klinische Studien. Zudem beteiligt sich die Kerckhoff-Klinik an der klinischen Ausbildung der Studierenden der JLU. Eine deutliche Verbesserung des Weiterbildungsangebots für junge Ärztinnen und Ärzte ist ein weiteres Ziel des Campus Kerckhoff. Für die Universität Gießen und ihren Fachbereich Medizin bedeutet diese Kooperation eine Erweiterung ihres Forschungs- und Lehrangebotes um Spezialthemen, die insbesondere in Bad Nauheim angeboten werden.

„Wir freuen uns sehr, dass unsere jahrzehntelange erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Kerckhoff-Klinik Bad Nauheim jetzt in Forschung und Lehre institutionalisiert wird“, betont Prof. Mukherjee. „Damit verstärken wir mit langfristiger Perspektive unsere Verbindungen in die Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main.“ Prof. Weidner fügt hinzu: „Ich bin zuversichtlich, dass sich unser neuer Campus Kerckhoff sowohl für unsere Studierenden als auch für die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler als sehr bereichernd herausstellen wird.“

Die Unabhängigkeit und Selbstständigkeit der Kerckhoff-Klinik im Bereich der Krankenversorgung bleibt vereinbarungsgemäß unangetastet. Die Forschungsziele und -schwerpunkte der Kooperation werden derzeit auf der Grundlage der bisherigen erfolgreichen Projekte festgelegt.

Die feierliche Präsentation des Campus Kerckhoff soll Anfang kommenden Jahres im Rahmen eines hochrangig besetzten wissenschaftlichen Symposiums erfolgen.

„Diese Vereinbarung schafft gute Voraussetzungen, die Zusammenarbeit in Forschung und Lehre deutlich zu verbessern, und stärkt damit in besonderer Weise die Gesundheitsregion Mittelhessen und darüber hinaus“, so der Vorsitzende der Gesellschafterversammlung der Kerckhoff-Klinik Dr. Walter Arnold.

Kontakt:

Kerckhoff-Klinik GmbH Bad Nauheim

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 06032 99 66952
E-Mail: presse@kerckhoff-klinik.de
Web: www.kerckhoff-klinik.de

Justus-Liebig-Universität Gießen

Pressestelle
Telefon: 0641 99 12041
E-Mail: pressestelle@uni-giessen.de
Web: www.uni-giessen.de

Die Kerckhoff-Klinik ist eine gemeinnützige GmbH und wird von der Stiftung William G. Kerckhoff, Herz-, und Rheumazentrum Bad Nauheim getragen. In der Stiftung sind das Land Hessen, die Max-Planck-Gesellschaft, die Stadt Bad Nauheim und die ursprüngliche Kerckhoff-Stiftung vertreten. Die Klinik umfasst 4 Zentren, das Herz-, Lungen-, Gefäß- sowie das Rheumazentrum. Insgesamt verfügt das Krankenhaus über 430 Betten. Davon werden 52 Betten als intensivmedizinische Einheit (IME) zusammengefasst.
Die Bad Nauheimer Kerckhoff-Klinik ist das Zentrum für thorakale Organtransplantationen (Herz und Lunge) in Hessen. Sie zählt mit 35.000 ambulanten Patientenkontakten und 15.000 stationär aufgenommenen Patienten zu einem der größten Herz-, Lungen-, Gefäß- und Rheumazentren in Deutschland. Auch eine Rehabilitation gehört zur Kerckhoff-Klinik. Jährlich absolvieren hier rund 1900 Patienten ihre Anschlussheilbehandlung bzw. Rehabilitationsmaßnahmen. Als eine der ersten Kliniken in Deutschland wurde hier eine psychokardiologische Abteilung etabliert, die zentrumsübergreifend arbeitet. Derzeit hat die Kerckhoff-Klinik etwa 1400 Beschäftigte und ist somit größter Arbeitgeber der Stadt.

Die 1607 gegründete Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) ist eine traditionsreiche Forschungsuniversität, die rund 28.000 Studierende anzieht. Neben einem breiten Lehrangebot – von den klassischen Naturwissenschaften über Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Gesellschafts- und Erziehungswissenschaften bis hin zu Sprach- und Kulturwissenschaften – bietet sie ein lebenswissenschaftliches Fächerspektrum, das nicht nur in Hessen einmalig ist: Human- und Veterinärmedizin, Agrar-, Umwelt- und Ernährungswissenschaften sowie Lebensmittelchemie. Unter den großen Persönlichkeiten, die an der JLU geforscht und gelehrt haben, befindet sich eine Reihe von Nobelpreisträgern, unter anderem Wilhelm Conrad Röntgen (Nobelpreis für Physik 1901) und Wangari Maathai (Friedensnobelpreis 2004). Seit 2006 wird die JLU sowohl in der ersten als auch in der zweiten Förderlinie der Exzellenzinitiative gefördert (Excellence Cluster Cardio-Pulmonary System – ECCPS; International Graduate Centre for the Study of Culture – GCSC).

Scroll to Top