Keramikmesser als Geschenkidee: Scharf, elegant – und optimal geschützt

(djd). Keramikmesser hinterlassen einen Eindruck – denn sie sind so scharf, dass sie auf Anhieb mühelos durch fast jedes Nahrungsmittel gleiten. Seit fast drei Jahrzehnten produziert Kyocera Küchenmesser aus Feinkeramik. Damals gehörte das Unternehmen zu den Pionieren der Keramikmessertechnologie. Heute, etwa zehn Millionen verkaufte Keramikmesser später, genießen die scharfen Multitalente bei Profis und Amateuren nicht nur wegen ihrer Langlebigkeit einen fast schon legendären Ruf. Ihre hochwertigen, ergonomisch geformten Klingen zerteilen Fleisch, Fisch, Gemüse und Obst mit Leichtigkeit. Selbst Tomaten können hauchdünn geschnitten werden. Die Klingen nehmen keine Gerüche an und sind rostfrei.
Die Messer gibt es in vielen Farben und Stilen. Aktuellstes Beispiel ist die edle „Japan“-Serie mit schwarzen Klingen aus Zirkonia-Keramik und dunklen Griffen aus Pakkaholz. Damit die Messer geschützt sind, bietet Kyocera eine Serie hochwertiger Protektoren an. Diese sind in fünf Größen verfügbar und sorgen dafür, dass die Messer nicht nur sicher aufbewahrt werden können, sondern selbst in der Küchenschublade gut aussehen.

Scroll to Top