Keine Chance für Blutzuckerspitzen

(djd). Bewegungsmangel und Übergewicht lassen die Zahl der Typ-2-Diabetiker immer weiter ansteigen. Schätzungen zufolge leiden allein in Deutschland rund sieben Millionen Menschen unter der Stoffwechselerkrankung. Hinzu kommen alle, die bislang unerkannt mit einem erhöhten Blutzuckerspiegel leben. Denn ein Diabetes entsteht oft schleichend – ohne akute Beschwerden.

Häufiges Wasserlassen, gesteigertes Trinkbedürfnis, trockene Haut oder Müdigkeit können erste Anzeichen sein. Um den Blutzucker möglichst stabil zu halten, sollten Betroffene neben dem weitmöglichen Verzicht auf weißen Industriezucker, Süßstoff und Alkohol täglich auf eine ausgewogene vollwertig-vegetarische Ernährung mit viel gedünstetem und rohem Gemüse, Salat, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten und frischem Obst achten. Als gesundes und wohlschmeckendes Frühstück empfiehlt Dr. h. c. Peter Jentschura den Hirse-Buchweizen-Brei „Morgenstund’“. „Mit diesem ballaststoffreichen Brei erzielt man eine lang anhaltende Sättigung und vermeidet ausgeprägte Blutzuckerspitzen“, erklärt der Gesundheitsautor. Unter http://www.p-jentschura.de gibt es eine Vielzahl von Rezepten rund um das Frühstück. Darüber hinaus rät der Stoffwechselexperte Diabetikern, ihre Nieren mit ausgiebigen basischen Fußbädern bei der Ausscheidung von Stoffwechselabfällen zu unterstützen und so möglichen Folgeschäden an Füßen und Beinen vorzubeugen.

Scroll to Top